Buddha Bowl #1

buddhabowl02Hallo liebe Veganer und Veganinteressierte 🙂

Ich habe über diverse Foodblogs und Pinterest die Buddha Bowl für mich entdeckt … einige werden jetzt sagen „Ach, so ein alter Hut“ oder „Buddha Bowl? Was für ein Hipster Quatsch!“ … mir egal, ich finde die bunten Mischungen, hübsch angerichtet in einer fancy Schale total klasse und liebe es, mir mein Mittagessen für das Büro so vorzubereiten.

Inspiriert hat mich dieser Blogpost von Löffelkind … das Rezept für die Tahini Sauce habe ich von Chefkoch.de

In meiner Buddha Bowl #1 tummeln sich die 3 wichtigen Grundlagen:

Kohlenhydrate:

  • Hirse, in Gemüsebrühe gekocht, abgekühlt

Eiweiß:

  • Kichererbsen, gekocht aus dem Glas

Gesunde Fette:

  • Avocado

Der Rest ist ein bunter Mix, was Garten, Markt & Co. so hergeben:

  • Blattspinat
  • Rotkohl
  • Karotte
  • Mairübchen
  • Radieschen
  • Zucchini
  • Grüner Spargel, gekocht

Für die Sauce habe ich folgendes Rezept gewählt, reicht gleich für mehrere Bowls in der Woche:

  • 250 gr Tahini hell
  • 250 ml Wasser
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 handvoll frische Petersilie
  • Salz
  • Kreuzkümmel
  • alle Zutaten in einem Mixer zu einer sämigen Sauce verarbeiten

Wenn man mag, kann man als Topping noch Sonnenblumenkerne, Sesam oder anderes Knabberzeug darüberstreuen.

Ich finde, wenn man die Bowl auch noch so schön herrichtet, macht das Essen gleich doppelt Spaß. Die große Portion sättigt gut und gibt mir ein gutes Gefühl … ich bin wenig belastet, ob nun für den Job nach der Mittagspause oder abends für die Nacht. Ich werde sicher noch viele Varianten ausprobieren, da ist alles möglich, ob nun roh oder gekocht. Sieht toll aus, schmeckt super lecker! Mein Sommerhit 2015 🙂

Vorher, die Arbeitsplatte ist gut gefüllt …buddhabowl01Nachher, es hat gar nicht alles reingepasst 😉

buddhabowl02Vegane Grüße von Steffi

 

Advertisements

Veganes Schlemmerwochenende in Berlin

DSC_0263Hach, war das herrlich .. wir waren wieder mal in Berlin!! Ist die bunte Multikultistadt zu jederzeit eine Reise wert, so ist es am Pfingstwochenende immer ganz besonders bunt in der Hauptstadt. Dann findet der Karneval der Kulturen statt und rund 190 Länder feiern mit und stellen sich und besonders ihre landestypischen Leckereien vor. Ich – jetzt seit fast 3 Jahren Veganerin – schaue da natürlich besonders auf die veganen Stände. Also, zunächst bekommt man in Berlin an so ziemlich jeder Ecke leckere vegane Falafel, man verhungert also nicht, und es gibt zahlreiche vegetarische/vegane Restaurants, die sich leicht mit der App Happy Cow finden lassen … Vorstellen möchte ich Euch heute den alternativen Laden Yoyo Foodworld in der Gärtnerstraße in Friedrichshain mit extrem leckeren Burgern und das Satyam in der Goethestraße in Charlottenburg.

Yoyo Foodworld sieht von außen und na ja auch von innen ziemlich rumpelig aus, aber davon darf man sich nicht täuschen lassen. Das Personal ist super freundlich und bereitet frische Burger und klasse selbstgemachte (!) Pommes zu. Leeecker, ein absoluter Topptipp für jeden Berlinbesucher. Ok, System of a down im Hintergrund muss man mögen, aber die Lautstärke war wirklich erträglich und irgendwie war es lustig zu der harten Musik zu essen 😉

YoYo Foodworld YoYo Foodworld 01Das Satyam war ein besonders schönes Erlebnis. Eine Wahnsinnskarte mit vielen vegetarischen Gerichten, die auch alle alternativ vegan angeboten wurden und jeder Menge Veganem. Ich hatte die vegane Platte mit Dal, Spinat mit Tofu (Topptipp!!!), Kichererbsen und Gemüse (sehr scharf), dazu gab es Reis und Salat und das gerade mal für € 7,90. Franco hatte einen leckeren Kokos Reis mit Cashewkernen, einer Linsensoße und einem Kokos-Knoblauch-Dip. Auch sehr lecker. Hätte ich gewusst, wie köstlich der Spinat ist, hätte ich davon eine komplette Portion mit Reis genommen und sonst nix. Ich muss diese Woche unbedingt Spinat mit Tofu machen!!! Perfekt … dazu war das Personal super aufgeschlossen, sehr freundlich und flink wie ein Wiesel. Die kleine Inderin hat den proppevollen Laden sehr professionell bedient und dabei hat sie immer gelächelt. Respekt!!

Satyam01Samstag Mittag sind wir dann in die Markthalle 9, um dort Freunde zu treffen und sind auch dort wieder auf diverse vegane Köstlichkeiten gestoßen. Hach, wenn es doch überall so wäre, dann müsste man sich unterwegs keine Gedanken mehr machen, wo man etwas leckeres essen kann. In der Markthalle gibt es die unterschiedlichsten Stände, u.a. den veganen Stand „Sun Day Burgers“ … dort habe ich einen köstlichen Burger (VK-Brötchen, gebratener Tofu, frischer Spinat, Sprossen, rote Beete, Tomate, Gurke + 3 leckere Soßen: Erdnuss, Chili und Mangochutney) gegessen und dazu einen leckeren Drink (Gurke, Spinat, Apfel, Minze, Ananas) genossen. Leider habe ich vergessen, Fotos zu machen :-/ … man sitzt dort gemütlich inmitten der ganzen Stände, jeder kann sich sein Essen holen … alles ganz locker und easy, Berlin halt 😉

SunDayBurgers02 SunDayBurgers01Sonntag haben wir uns dann aufgemacht zum Karneval der Kulturen und die Fressmeile war für Veganer eine wahre Fundgrube … mei o mei, wenn ich doch immer das Problem der Auswahl hätte, wenn wir unterwegs sind. Ich habe ich für einen köstlichen veganen Malawach entschieden, danach gab es ein Mango-Kokos-Eis und als Drink zwischendurch einen frischen Apfel-Gurke-Spinat-Drink. Wow, für mehr war kein Platz im Magen 😉

Hier ein paar Eindrücke von der Fressmeile … zum Umzug haben wir es nicht geschafft, den haben wir uns abends auf RBB angeschaut, irgendwie rannte die Zeit in Berlin und es war schnell wieder Zeit für den Heimweg.

DSC_0262KdK01DSC_0263DSC_0236 DSC_0235 DSC_0237 Malawach01DSC_0275 DSC_0272 DSC_0264Fazit: Als Veganer in Berlin? Perfekt, nicht umsonst hat die Stadt mal den Titel „Veggiefreundlichste Stadt Europas“ bekommen.

Enttäuschend war das Frühstück im Motel One … angeblich jetzt mit veganfreundlichem Frühstück, aber für 9,50 € hatte ich mehr erwartet als Fertigschnittobst inkl. Granny Smith (bäh), Sojadrink, Brötchen und Marmelade. Ich habe schließlich Müsli mit Obst und Sojadrink gegessen. Ob das angebotene Müsli wirklich vegan war, weiß ich nicht 100%ig, aber ich will dem Personal mal glauben … das Frühstück war jedenfalls vorwiegend omnilastig. Das Hotel buchen wir wohl nicht wieder bzw. werden dann nicht dort frühstücken.

Vegane Grüße – wieder aus der Heimat – von Steffi

KdK03

 

Los Veganeros – der besondere Film

losveganerosGestern war ich im Kino im ehemaligen Hallenbad in Wolfsburg und habe einen ganz besonderen Film gesehen. Los Veganeros, ein low budget Film aus Hannover, der das Thema Veganismus mit einer Prise Humor und Romantik rüberbringt.

Schön fand ich, dass der Regisseur des Films, Lars Oppermann, persönlich dort war und uns den Film vorher kurz vorstellte. So erfuhren wir u.a., dass das Budget gerade mal 25.000 € umfasste und schon 15.000 € für die Kamera draufgingen. In dem Film spielen nur 5 echte Schauspieler mit und 150 Laien … das merkt man dem Film kaum an. Die Kameraführung fand ich perfekt, das Drehbuch führt durch eine schlüssige Handlung und die Schauspieler waren von einem ganz besonderen Charme. Ich bin verliebt in Alma, eine 90jährige Dame, die die Los Veganeros finanziell und moralisch unterstützt.

Das Ende des Films kam mir etwas zu abrupt, irgendwie hatte ich das Gefühl, es fehle was … nun gut, Lars Oppermann kündigte bereits einen Teil 2 und 3 an und dann erfährt man vielleicht mehr, was aus allen Protagonisten geworden ist. Ich kann es nicht wirklich erklären, ich war aber am Ende überrascht, „wie schnell“ es vorbei war. Ich muss vielleicht nochmal drüber nachdenken.

Am Ende des Films stand der Regisseur nochmal für Fragen und Anregungen zur Verfügung und es ergaben sich interessante Diskussionen.

Fazit: Für Veganer war nicht wirklich Neues dabei, man kennt ja die üblichen Klischees und Sprüche. Man schmunzelt halt und denkt „genau so isses!“ … und die Tipps zum Einkaufen und veganem Leben kommen einem auch sehr bekannt vor. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Omnis, die diesen Film sehen, doch mal wieder über ihren Fleischkonsum nachdenken. Ich wünsche dem Film ganz viele nichtvegane Zuschauer!!! Und die meisten Veganer erkennen sich einfach wieder, hm?

Ich kann jedem, der die Gelegenheit hat, den Film anzuschauen nur nahelegen, dieses zu tun. Ob Veganer oder (noch) Omni, geht ins Kino. Ein paar Termine gibt es noch. Für diejenigen, die es nicht schaffen … Den Film wird es auch bald auf DVD geben. Ratet mal, wer sich mind. ein Exemplar kaufen wird. Auch eine schöne Geschenkidee für zukünftige Veganer 🙂

Ich liebe Kino!

Liebe Grüße von Steffi

Vegane Einstimmung auf den Film gab es vorher im LIDO … für 18,50 € konnte man sich am veganen Buffet satt essen. Es gabe keine besonderen Highlights, aber doch leckere, deftige Küche mit süßem Abschluss.

Better then Nuttzo : Banana Bread Nut and Seed Butter

Das MUSS ich unbedingt mal machen … hört sich super lecker an 🙂

The Athletic Avocado

I’ve am now obsessed with making my own nut butter!  It’s super easy and you can save lots of money!  I have always wanted to try Nuttzo, a type of nut and seed butter, but its so expensive that I will not dare even to go near the stuff!  Seriously, $15.00 for a jar that I can polish off in a week, no thank you.  Thank fully I made my own homemade nuttzo, and I believe that its even better then the store bought!  I added my own banana bread flavoring  (all natural and refined sugar-free of course), and voila, the most amazing, cheapest nut (and seed) butter you will ever taste!

photo 5

Banana Bread Nut and Seed Butter 

(adapted from My Healthy, Happy Home)

  • 1 cup almonds
  • 1/4 cup pecans
  • 1/4 cup walnuts
  • 2 Tbsp. sunflower seeds
  • 2 Tbsp. pumpkin seeds
  • 1 1/2 ripe bananas, mashed
  • 1 Tbsp. coconut…

Ursprünglichen Post anzeigen 131 weitere Wörter

Veganes Leben 2015

vegan01Ich bin nun seit 2,5 Jahren Veganerin … und … irgendwie hat sich alles normalisiert. In meiner Familie und im Freundeskreis ist es „angekommen“ und ich werde nicht mehr schief angeguckt. Im Arbeitsleben habe ich mich daran gewöhnt, mir mein Mittagessen vorzubereiten und muss nicht mehr auf das Convenience-Essen der Kantine zurückgreifen, auf Reisen habe ich immer eine kleine „Veganreserve“ dabei und mittlerweile gibt es in fast jeder Stadt vegane Alternativen. Man kennt sich halt langsam aus und weiß, wie man unterwegs satt wird. Gehungert habe ich jedenfalls noch nie 😉

Meine Gesundheit ist nach wie vor bestens, eine richtige Erkältung hatte ich seit über zwei Jahren nicht mehr, jegliche Grippewelle geht an mir vorüber … ok, ich hatte mal einen „kleinen Husten“, aber auch so etwas stecke ich ohne größere Probleme weg und bin sehr schnell wieder fit. Meine Blutwerte sind top, ich habe NULL Mangelerscheinungen. Ich supplementiere lediglich ZINK für meine Haare und mein Immunsystem. Und das Allerwichtigste ist, dass ich seit 2,5 Jahren KEINE Rückenschmerzen mehr habe. Ich bin fit und belastbar. Sport macht Spaß, körperliche Arbeit tut nicht weh, alles ist super. Lt. eines Onlinetests soll ich 134 Jahre alt werden, na super, dann sehe ich ja vielleicht wirklich mal fliegende Autos. Live longe and prosper!!!

Der vegane Stammtisch in Gifhorn ruht seit einiger Zeit … es gibt wohl ein paar Leute, die sich engagieren wollen und das nächste Treffen ist für den 17.04. geplant. Ich halte mich weiterhin raus. Ich habe festgestellt, dass ich keine Community für mein veganes Leben brauche. Ich möchte das einfach weiterhin für mich selbst und meine Gesundheit tun. Missionieren liegt mir nicht. Wer Interesse an dem Treffen hat, kann mich gern anschreiben oder sich bei Facebook in die Gruppe „Gifhorn Vegan“ eintragen.

Mittlerweile besitze ich kaum noch Leder … neues wird nicht mehr angeschafft und so nach und nach ersetze ich Schuhe, Gürtel, Taschen etc. Leider ist mein Auto nicht lederfrei, das wäre noch ein Traum. VW bietet aber im Leasing keine Fahrzeuge ohne Leder an … das ist ein Kompromiss, den ich eingehen muss, wenn ich das Angebot meines Arbeitgebers weiterhin in Anspruch nehmen möchte. Arrgh …

Also, liebe Veganer und Veganinteressierte … ich kann Euch meine Lebensweise nur empfehlen. Machen muss es jeder selbst. Ich bin glücklich und zufrieden. Das ist es, was zählt.

Liebe Grüße, Eure Steffi

091abends 17.7.

11. Veganer Stammtisch Gifhorn und Umgebung Ende November

vegan01

Hallo Loide,

am 28.11.14 um 18:30 Uhr treffen sich Gifhorns Veganer und Veganinteressierte zum 11. Mal. Bei Interesse bitte eine Nachricht an smanca69@googlemail.com. Wer bei Facebook ist, kann sich gern zu unserer (geschlossenen) Gruppe Gifhorn Vegan hinzufügen lassen. Dort gibt es alle Termine und einen regen Austausch. Ihr seid Willkommen.

Es gibt so viel Elend auf der Welt … einen guten Beitrag kann man mit einer veganen Lebensweise leisten. Go Vegan .. für die Gesundheit, die Umwelt und die TIERE!!!

Liebe Grüße

Steffi

7. Veganer Stammtisch Ende April

2014-03-28_potluck 02Liebe Veganer und Veganinteressierte aus Gifhorn und Umgebung. Der letzte Potluck war ein voller Erfolg, wir hatten ein leckeres gemischtes Buffet und eine sehr nette Plauderrunde im Mehrgenerationenhaus im Steinweg. Den nächsten Stammtisch Ende April werden wir wieder so durchführen … viel gemütlicher als im Restaurant und das Essen schmeckt köstlich.

Interessierte melden sich bitte bei mir … 05371-6369378 oder smanca69(at)googlemail.com

Wir freuen uns auf bekannte und auf neue Gesichter 🙂

Liebe Grüße von Steffi

Beim letzten Mal gab es: Schokokuchen, Milchreis mit Pflaumenkompott, Kirschstreusel, Sojaquarkstuten, Tex-Mex-Hirsesalat, Rohkostsalat, Tsatziki, Nudelsalat, selbstgebackenes Brot und Kekse … Getränke haben wir sehr günstig vom MGH gekauft. Location und alles was wir brauchen haben wir vom Haus benutzt. Eine tolle Einrichtung, die wir günstig nutzen dürfen. Vielen Dank an das MGH

2014-03-28_potluck 01