Rohkost …1 Tag ohne Kochen

027Hallo Ihr Lieben,

heute als Strohwitwe dachte ich mir, lege ich doch mal – inspiriert von einer rohvegan lebenden Freundin – einen kompletten Rohkosttag ein und schaue mal, was ich so esse.

Da ich nach dem späten Abendessen gestern heute morgen keinen Hunger hatte, bin ich – ayurvedisch – mit abgekochtem Wasser gestartet. Bis Mittag habe ich 1 Liter Wasser getrunken und beim Friseur gab es einen Kräutertee. Hungergefühl gleich Null. Die Gnocchi in Tomatensoße vom Vorabend lagen mir abends und nachts doch sehr schwer im Magen. Mittags habe ich mir einen Cashew-Avocado-„Käse“ gemacht und diesen auf Rohkostbrot gegessen (ohne Foto). Das war lecker und gut sättigend.

Nach meiner Walkingrunde am Nachmittag bei 20°C und Sonne habe ich mir eine Kakao-Avocado-Creme gemacht und diese mit Banane und Walnüssen gegessen (leider auch ohne Foto).

Abends habe ich mich dann entschieden, doch noch ein Foto vom Abendessen zu machen und zu bloggen … denn das Ergebnis war super lecker. Ich hatte noch Kohlrabi im Haus und dachte, was kannst Du damit machen? Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht so auf Rezepte stehe und lieber experimentiere 😉

Also gut, den Cashew-Avocado-„Käse“ von mittags einfach mal auf Kohlrabischeiben packen und probieren, wie es schmeckt. Es schmeckt köstlich!!!! Ja, es sieht aus wie flotter Otto, aber es schmeckt nicht so 😉

022Ich habe heute nichts vermisst. Ohne gebackenes Brot, Kuchen, Kekse fühle ich mich vitaler und wacher. Ob ich es irgendwann schaffe, komplett zur Rohkost zu wechseln? Wäre schon toll, ist aber wahrscheinlich im Alltag noch schwerer zu bewältigen als die vegane Kochkost. Schauen wir mal, wie es sich entwickelt. Mein Rohkosttag hat mir heute gut gefallen … aber jeden Tag? Ich probiere, erkunde, forsche … entdecke tolle Sachen und weniger tolle. Das Leben hat so viel zu bieten 🙂

Rezept für den „Käse“: 1 Avocado, 2 Handvoll Cashewkerne, Saft von 1 Zitrone, 3 – 4 Stängel glatte Petersilie, 1 Tomate, Steinsalz, wer mag Pfeffer. Alles im Vitamix zu einer cremigen Masse pürieren und entweder gleich genießen oder (wie ich) etwas im Kühlschrank durchziehen lassen. Dadurch wird auch die Konsistenz fester.

Rezept für die Kakao-Creme: 2 Avocado, 2 – 3 geh. TL Kakaopulver, 1 Handvoll Cashewkerne, 2 geh. EL Dattelmus oder Agavendicksaft zum Süßen. Auch diese Zutaten im Vitamix pürieren und die Creme im Kühlschrank durchziehen lassen.

GO VEGAN!! Für die Tiere, die Umwelt und Deine Gesundheit 😀

Herzliche Grüße von Steffi =(^.^)=

Advertisements

Vegan Wednesday 24.4.13

vegan 27.03.13 04

Vegan Wednesday ist eine schöne Challenge aber mir persönlich wäre ein Vegan Saturday oder Sunday lieber, denn dann habe ich Zeit zum Kochen, Backen und experimentieren … mittwochs arbeite ich und meistens nehme ich mir für mittags nur einen Salat oder Stullen mit, abends esse ich auch nicht viel, weil ja noch die Yoga-Stunde ist. Trotzdem möchte ich Euch meinen Mittwoch nicht vorenthalten.

Heute gab es:

Frühstück: Oh, Überraschung … einen Smoothie, heute mit Früchten (Heidelbeeren, Banane, Mango) und Matcha-Tee gegen die leichte Frühjahrsmüdigkeit 🙂

Smoothie mit Buddha ;-)

Smoothie mit Buddha 😉

Mittag: Rohkostsalat (rote Beete, Apfel, Zwiebel, mit süß-scharfem Senf-Öl-Agavendicksaft-Dressing) und dazu ein paar Scheiben  Knäcke mit Avocado!

Rote Beete Salat

Rote Beete Salat

VEGAN 24.04. C

Avocado auf Knäcke

Abendessen: 1 1/2 Dinkel-Vollkorn-Brötchen mit Aufstrich „Champignon“ … für mehr war vor der Yoga-Stunde leider keine Zeit mehr …

VEGAN 24.04. D

schnelle Knifte

Wenn Ihr jetzt sagt „Das war aber ein magerer Tag!“ … stimme ich zu. Ich hatte ziemlich viele Termine, keine Zeit zwischendurch. Ich war aber trotzdem nicht hungrig 🙂

Veggie-Grüße von Steffi

Vegan in Berlin

Berlin ist das Mekka für Veganer in Deutschland. Letzte Woche waren wir im Kopp’s und haben köstlich geschlemmt, außerdem in der Schivelbeiner Straße im Veganz und bei Avesu

Im Veganz gibt es ein klasse Café/Bistro mit veganen und rohköstlichen Speisen und Getränken. Ich habe mir einen Rohkost Pecan Pie und einen Erdbeer-Spinat-Ananas-Smoothie gegönnt. Bei Avesu habe ich leider nichts gefunden, war aber mal schön, den Laden live und nicht nur im Internet zu besuchen 🙂

image

Veganes Cordon Bleu mit Kartoffel-Meerrettich-Stampf und Gemüse

 

image

Pecan Pie und Smoothie

 

In Berlin gibt es lt. Happy Cow jede Menge Möglichkeiten vegan zu essen und einzukaufen. Hach, ist das schön … warum können wir nicht in Berlin leben 😉

Da ich letzte Woche keine Zeit zum Fotografieren hatte und diese Woche keine wirklich aufregenden Sachen am Mittwoch gegessen habe, werde ich erst nächste Woche wieder zum Vegan Wednesday posten 🙂

Liebe Grüße

Steffi

Von Januar bis März 2013 gelesen

Durch meine vielen anderen Aktivitäten komme ich nicht so viel zum Lesen, auch sind es wenig Romane, weil ich mich gerade mit meiner Ernährung/Gesundheit beschäftige …

Von Januar bis März gelesen:

  1. Nele Neuhaus, Wer Wind sät, 557 Seiten, Krimi
    Band 5 der Krimireihe um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Hat mir sehr gut gefallen. Ein Toter in der Firma einer Windkraftgesellschaft führt die Ermittler in Richtung von Umweltaktivisten … oder ist es doch etwas „Persönliches“ … spannend bis zum Schluss mit wieder sehr sympathischen Figuren. Lese mitterweile den 6. Band …
  2. Milena Moser, Stutenbiss, Roman
    Ein guter Roman, den man aber nicht unbedingt lesen muss. Zwei Freundinnen, die sich auseinandergelebt haben und sich nun wiederfinden bzw. es versuchen. Keine große Literatur, aber nett für zwischendurch.
  3. Die Tribute von Panem, Flammender Zorn, Teil 3, Hörbuch, Fantasy
    Wie so oft bei Fortsetzungen oder hier Trilogien, gefällt mir der 1. Teil meistens sehr gut. Auch hier flacht die Geschichte nach hinten ab und ich war froh, als der Krieg dann endlich gewonnen war und sich alle lieb hatten. Obwohl, das Ende ist dann doch etwas merkwürdig 😉
  4. Heinrich Harrer, Sieben Jahre in Tibet, 458 Seiten, Sachbuch, Biografie
    Das Buch habe ich leider abgebrochen, werde aber sicher irgendwann weiterlesen. Die Geschichte der Flucht durch Indien und Nepal ist eigentlich spannend, aber dann doch etwas langwierig geschrieben. Liegt wahrscheinlich daran, dass Harrer kein Schriftsteller war.
  5. Michael Hjorth, Der Mann, der kein Mörder war, Hörbuch, Krimi
    Auch hier, zu viele Längen … ich mochte einfach nicht dranbleiben und habe erst mal abgebrochen. Der Fall klingt spannend, aber es ist zu zäh, um beim Putzen, Walken, Bügeln „dran“ zu bleiben.
  6. Ursula Poznanski, Fünf, 380 Seiten, Krimi/Thriller
    Whow, eine wilde Schnitzeljagd der anderen Art. Die Polizei bewegt sich in der Welt der Geocatcher und muss nach versteckten „Hinweisen“ suchen. Kann sie den wahnsinnigen Mörder stoppen, bevor er die nächsten „Geschenke“ in Form von Körperteilen versteckt. Spannend, gruselig, mit einem überraschenden Ende. LESEN!!!
  7. Andreas Grabolle, Kein Fleisch macht glücklich, 300 Seiten, Sachbuch, Ernährung
    Eins der wichtigen Bücher dieser Zeit, die zeigen, dass wir uns verändern müssen. Die Gesellschaft muss endlich aufhören, sich selbst mit ungesunder Ernährung krank zu machen und dabei viel Elend über unsere Tiere und die Umwelt zu bringen. Grabolle verpackt harte Fakten in seine eigenen Erfahrungen und beschreibt die Hintergründe in lebendiger Sprache. LESEN!!
  8. J.R.R. Tolkien, Herr der Ringe … Trilogie, Fantasy
    No, not for me … an diesen Schreibstil kann ich mich nicht gewöhnen. War die Geschichte der Hobbits am Anfang noch interessant, bin ich im 1. Buch ausgestiegen.
  9. Judita Wignall, Going Raw – Wie Sie Ihre Ernährung auf Rohkost umstellen und damit Ihr Leben bereichern. Sachbuch, Ernährung
    Wieder ein Buch, was mich sehr stark beschäftigt. Um meinen Körper zu entgiften, suche ich weiter nach Lösungen zur gesunden Ernährung und bin jetzt bei Rohkost gelandet. Ich lasse mich ein auf das spannende Experiment und merke, wie es mir immer besser geht.

Ende März begonnen, lese ich noch bzw. liegt ganz oben auf dem SuB:

  1. Nele Neuhaus, Böser Wolf, Krimi … beginnt wieder spannend, Pageturner 🙂
  2. Sharon Gannon, Yoga und Vegetarismus, Sachbuch … eine interessante Studie der Gründerin des Jivamukti-Yoga
  3. Galina Schatalova, Wir fressen uns zu Tode, Sachbuch … unglaublich, was die Ärztin für Fakten an den Tag legt!
  4. Dr. Brian Clement, Wunder-LebensMittel, Sachbuch … noch nicht gelesen, ein erstes Durchblättern sieht nach interessanter Lektüre aus.
  5. Christine Volm, Meine liebsten Wildpflanzen rohköstlich, Sachbuch … wann wird es Frühling und Zeit für gesunde Wildkräuter???

So, hm, eigentlich doch ganz gut, oder? Da ich derzeit viele Bücher und Artikel über Ernährung lese, kommt die Belletristik etwas kurz. Aber … ok, oder?

Lesegrüße von Steffi

085

086 087 089 090 091

Vegan Wednesday 27.3.13

vegan 27.03.13 04

Letzte Woche war ich auf Dienstreise und konnte meinen veganen Mittwoch nicht dokumentieren, heute ist es aber wieder soweit. Da in letzter Zeit meine Allergien verstärkt hervorgetreten sind und ich viel zu dem Thema gelesen habe … also Ernährung – Immunsystem – Zivilisationskrankheiten (dazu zählen auch die Allergien), teste ich momentan die rohköstliche vegane Ernährung. Seit Montag esse ich Rohkost und nur sehr wenig erhitzte, verarbeitete Lebensmittel und ich merke, dass es mir sehr gut tut. Die Symptome gehen langsam zurück, ich kann Essen wieder bei mir behalten, mein Wohlbefinden steigert sich. Ich habe leider erst letztes Jahr sehr spät erkannt, dass ich mich besser um meinen Körper kümmern muss, Gesundheit kommt nicht von irgendwo her, man ist selbst dafür verantwortlich. Das zu erkennen hat lange gedauert, aber nun hat es „klick“ gemacht und ich fühle mich wunderbar!!

Vorgestern Abend habe ich dieses Buch komplett durchgelesen, weil es einfach so spannend ist und auch sehr logisch. Rohkost ist lecker, gesund und steckt noch voller Vitamine, die ansonsten beim Kochen zerstört werden. Zum Geburtstag wünsche ich mir diesen Dörrautomaten

Gestern gab es …

Frühstück: Smoothie aus 3 kleinen frisch gepressten Orangen, 1 frisch gespressten Grapefruit, 1 Banane, 1 Apfel, 1 große Handvoll Römersalat, 1 Packung frische Kresse … durch die Kresse bekommt der Smoothie eine leichte und wie ich finde sehr leckere Schärfe.

Start in den Tag mit grünem Smoothie

Start in den Tag mit grünem Smoothie

Mittag: Guacamole (einfach nur Avocado, Zitronensaft, Salz und Pfeffer) und selbstgemachter Cashew-„Käse“ auf Roggenbrot, dazu Gurke und Tomate. Das Brot ist nicht roh, aber trotzdem sehr gesund. Das Brot mag mein Magen auch bei sich behalten … gestern kam eine Onlinebstellung mit Essener Brot bei mir an und ich bin schon sehr gespannt auf die gesunde Alternative zu herkömmlich gebackenem Brot.

vegan 27.03.13 07

leckere selbstgemachte rohköstliche Aufstriche!

Mittagslektüre! Höchst interessant ...

Mittagslektüre! Höchst interessant …

Nachmittag: 1 Apfel und 2 Scheiben VK-Knäcke mit den Resten der Guacamole vom Mittag …

'An apple a day keeps the doctor away!'

‚An apple a day keeps the doctor away!‘

vegan 27.03.13 08

kleiner Snack

Abend: Nach der Arbeit waren wir im LIDO in Wolfsburg, hier habe ich einen großen Salat gegessen … das Dressing ist aus Öl, gekochten Kartoffeln und Sesam, leider nicht ganz rohköstlich, aber ich habe ihn gut vertragen.

Salat 27.03.13

LIDO Salat

Im Anschluss haben wir dann das Essener Brot getestet. Mir hat es vorzüglich geschmeckt, in Olivenöl getunkt etwas Salz dazu, ein knuspriger gesunder Genuss. Das werde ich nachbestellen 😀

essener brot

100% Rohkost

Jede Woche werden die verschiedenen Blogeinträge hier gesammelt und über Pinterest veröffentlicht. In den nächsten zwei Wochen gibt es ein Osterspecial … mal schauen, ob ich über die Tage schaffe, alles zu fotografieren. Mitmachen möchte ich ganz sicher 😉

vegan 27.03.13 03

Vegan Wednesday 20.02.2013

Der Vegan Wednesday ist eine Blogger Challenge, um zu zeigen, wie vielfältig, lecker und gesund veganes Essen ist … das habe ich bei einigen Bloggerkollegen schon gesehen und finde es so gut, dass ich auf die „Challenge“ aufspringe 😉

Heute gab es bei mir:

Frühstück: Crunchy Amaranth von Allos aus dem Bioladen … angemischt mit Sojadrink Vanille, etwas Zimt, 1 Banane, 1/2 Apfel und 1/2 Birne (die Reste nasche ich tagsüber noch weg)
Super lecker und macht lange satt. Durch den Zimt bekommt es irgendwie noch eine „besondere Note“ 🙂

Frühstück

Frühstück

Zwischendurch: Apfel pur … auf dem Bild ist nur noch die 2. Hälfte *hüstel* … die 1/2 Birne wollte nicht mit aufs Foto.

Zwischensnack

Zwischensnack

Mittag: Körnerbrötchen mit Avocadopaste (Avocado + Zitronensaft + Salz + Pfeffer), Tomate und Alfalfa-Sprossen (selbst gezogen)
Nomnomnom, total lecker, schlotzig … habe 1 1/2 verdrückt, mehr ging nicht. Die eine Hälfte habe ich meiner lieben Kollegin gespendet, die diese ratzifatzi weggeputzt hat.

Mittagessen

Mittagessen

Zwischendurch: Govinda Rohkost Mandel-Magic Fruchtkonfekt … umpf, 3 Stück machen pappesatt … lecker, nicht so süß, genau mein Ding.

Snack am Nachmittag

Snack am Nachmittag

Abend: Udon Nudel Suppe mit gebratenem Tofu, Spinat, Karotten, Champignons und Frühlingszwiebeln. Hatte ich gestern Abend schon, natürlich zuviel gekocht, so dass ich heute Abend nur noch aufwärmen musste.

Dinner ... Udon Nudelsuppe

Dinner … Udon Nudelsuppe

Das war mein erster Blog zum Vegan Wednesday … nach dem frühen Abendessen gibt es es nichts mehr, weil es ab zur Yogastunde geht und man zwei Stunden vorher nichts mehr essen sollte.

Wie man sieht, essen Veganer wirklich leckeres Zeug und vielleicht hast Du jetzt Lust, auch mal 1, 2 oder mehr vegane Tage in Dein Leben zu lassen. Ob jetzt einen veganen Mittwoch oder einen vegetarischen Donnerstag ist egal. Jeder Verzicht auf Fleisch, Milch und Eier ist gut für Dich, für die Tiere und für das Klima. GO VEGAN!!

Edit: mit diesem Glas ziehe ich meine Sprossen auf … frischer als im Bioladen und viel günstiger. Dauert ungefähr 1 Woche bis man ernten kann. Die Sprossen müssen täglich 2x mit Wasser gespült werden.

Keimglas für Sprossen

Keimglas für Sprossen