Buddha Bowl #1

buddhabowl02Hallo liebe Veganer und Veganinteressierte 🙂

Ich habe über diverse Foodblogs und Pinterest die Buddha Bowl für mich entdeckt … einige werden jetzt sagen „Ach, so ein alter Hut“ oder „Buddha Bowl? Was für ein Hipster Quatsch!“ … mir egal, ich finde die bunten Mischungen, hübsch angerichtet in einer fancy Schale total klasse und liebe es, mir mein Mittagessen für das Büro so vorzubereiten.

Inspiriert hat mich dieser Blogpost von Löffelkind … das Rezept für die Tahini Sauce habe ich von Chefkoch.de

In meiner Buddha Bowl #1 tummeln sich die 3 wichtigen Grundlagen:

Kohlenhydrate:

  • Hirse, in Gemüsebrühe gekocht, abgekühlt

Eiweiß:

  • Kichererbsen, gekocht aus dem Glas

Gesunde Fette:

  • Avocado

Der Rest ist ein bunter Mix, was Garten, Markt & Co. so hergeben:

  • Blattspinat
  • Rotkohl
  • Karotte
  • Mairübchen
  • Radieschen
  • Zucchini
  • Grüner Spargel, gekocht

Für die Sauce habe ich folgendes Rezept gewählt, reicht gleich für mehrere Bowls in der Woche:

  • 250 gr Tahini hell
  • 250 ml Wasser
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 handvoll frische Petersilie
  • Salz
  • Kreuzkümmel
  • alle Zutaten in einem Mixer zu einer sämigen Sauce verarbeiten

Wenn man mag, kann man als Topping noch Sonnenblumenkerne, Sesam oder anderes Knabberzeug darüberstreuen.

Ich finde, wenn man die Bowl auch noch so schön herrichtet, macht das Essen gleich doppelt Spaß. Die große Portion sättigt gut und gibt mir ein gutes Gefühl … ich bin wenig belastet, ob nun für den Job nach der Mittagspause oder abends für die Nacht. Ich werde sicher noch viele Varianten ausprobieren, da ist alles möglich, ob nun roh oder gekocht. Sieht toll aus, schmeckt super lecker! Mein Sommerhit 2015 🙂

Vorher, die Arbeitsplatte ist gut gefüllt …buddhabowl01Nachher, es hat gar nicht alles reingepasst 😉

buddhabowl02Vegane Grüße von Steffi

 

Werbeanzeigen

Vegan Wednesday 20.11.13

vegan 27.03.13 04Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich es endlich mal wieder geschafft, Fotos von meinem Essen zu machen … einem besonders leckerem am Mittag und das wollte ich Euch nicht vorenthalten. Gesammelt wird diese Woche bei Regina … vielen Dank wieder dafür :-* … außerdem kann man ein paar Neuigkeiten zum Vegan Wednesday lesen. Mal schauen, wie sich alles entwickelt.

Morgens gab es (welch Überraschung) einen grünen Smoothie: heute mit gut 200 ml frisch gepresstem Orangensaft, 1 Banane, 1 Kiwi (mit Schale), 2 geh. EL Dattelmus, 3 Tassen Grünkohl … super lecker, sage ich nur. Durch den Grünkohl bekommt der Smoothie eine ganz leichte Schärfe, schmeckt aber durch das Obst und das Dattelmus schön süß. Köstlich 😀

vegan 20.11.13 morgensMittags dann das Highlight. Gestern Abend habe ich schon gegrillte Zucchinischeiben und Hommus vorbereitet und damit heute Morgen meine Pausenbrote belegt. Noch etwas Soyananda Rahmfrischkäsealternative dazu und das Lunchpaket ist perfekt. Boah, war das lecker … fand auch meine nicht vegane Kollegin, die probiert hat.

vegan 20.11.13 mittag 1Zwischendurch habe ich diese Köstlichkeit aus Abu Dhabi genascht … Datteln, mit Mandel gefüllt und mit Zartbitterschoki umrahmt. Leeeecker, leider haben wir nur 1 Tüte gekauft 😎

vegan 20.11.13 snackAm Nachmittag noch einen Apfel auf dem Heimweg und abends gab es Milchreis mit selbstgemachter Mandelmilch, Zimt und Zucker. Ich war so hungrig, dass ich kein Foto gemacht habe … Ihr wisst ja, wie Milchreis aussieht 😉

vegan 20.11.13 snack 2Vor dem Abendessen habe ich etwas den Rücken mit Yoga gedehnt und nun schlunze ich mich auf die Couch.

Habt eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße, Steffi =(^.^)=

VEGAN … 6 Monate, Erfahrungsbericht

085

 

 

6 Monate VEGAN, hier ist der aktuelle Status am 09.04.2013:

  • – 13,4 kg Gewicht (OHNE Hungern, ich habe immer gut gegessen)
  • Sport/Bewegung macht wieder viel Freude! Starker Bewegungsdrang
  • Keine Rückenschmerzen!!!!!!!
  • Heute habe ich meine Blutwerte bekommen: das Triglycerid ist in 6 Monaten von 164 (über 150, also zu hoch) auf 78 runter …!! Ernährungsumstellung, -13,4 kg … der Arzt ist begeistert. GO VEGAN, auch für die Gesundheit 😀 … alle anderen Werte (auch B12) sind im Normalbereich. Nur Vit. D fehlt mir nach dem langen Winter, es wird Zeit für Sonnenbäder!!
  • Entgiftung ist strapaziös, besonders nachts, wenn die Leber arbeitet … aber auch das wird sich lt. erfahrener Freunde und meiner Heilpraktikerin bessern. Meine Leber- und Nierenwerte sind überprüft und im grünen Bereich.
  • Insgesamt großes Wohlbefinden und innere Ruhe.
  • Beschäftige mich seit gut zwei Wochen intensiv mit der veganer Rohkost und teste es aus.
  • Meine Bibliothek ist um etliche Sachbücher reicher.
  • Akzeptanz im Umfeld wächst.
  • Biomülltonne wird verstärkt genutzt.
  • Kühlschrankinhalt sieht sehr gesund aus.
  • Ich bin einfach nur happy 🙂
  • Knuspersnack am Nachmittag

    Knuspersnack am Nachmittag

    Smoothie im Büro :-)

    Smoothie im Büro 🙂

    DVD Gabel statt Skalpell

    DVD Gabel statt Skalpell

Vegan Wednesday 13.3.13

Wann ist endlich Frühling? Bei der Kälte helfen nur viel Obst und Gemüse 😉

Frühstück: Fruchtiger Smoothie (200 gr TK-Erdbeeren, Saft von 2 Orangen und 1 Zitrone, 1 Banane, frischer Ingwer) … da ich gestern Abend nicht viel gegessen habe, knurrt mir heute ganz schön der Magen und es gibt zusätzlich zum Smoothie ein leckeres Amaranth-Knuspermüsli mit Banane, Apfel und Provamel Vanille-Drink.

vegan 13.03. 01

Start in den Tag mit einer Fruchtbombe

vegan 13.03. 03

Amaranth Knusper Müsli

Mittag: Gestern Abend habe ich zu viel gekocht und die Reste mit zur Arbeit genommen. Gedünsteter Spinat mit Chili, roten Zwiebeln, cremiger Mandelmus-Sauce und Kichererbsen + ein paar veganer Gnocchis aus dem Biomarkt. Lecker!!! Lektüre zum Mittagessen sind die Newsletter der Abu Dhabi Quilting Guild, die mir meine liebe Nina immer mitbringt 🙂

vegan 13.03. 05

Mahlzeit!!

vegan 13.03. 02

Mittagslektüre

Nachmittag: Eine große Handvoll Studentenfutter im Büro und zum Feierabend etwas Süßes zum Tee …

vegan 13.03. 06

Studentenfutter von dennree (zu viele Rosinen!)

vegan 13.03. 07

Marzipan-Ingwer-Konfekt zum Tee

vegan 13.03. 10

Lecker Alarm!!!

Abend: Wieder nur ein leichtes und sehr frühes Abendbrot vor der Yoga-Stunde … 1 1/2 Roggen-VK-Brötchen mit Soyananda Natur + Tomate und einem sehr leckern Lupinenaufstrich, den ich ganz sicher nachkaufen werde.  Leider war ich etwas hungrig und habe keine Fotos gemacht. Daher ein schönes Bild von den Aufstrichen 😎

vegan 13.03. 09

Vegane Brotaufstriche

Das war wieder ein leckerer Mittwoch. LG Steffi

Avocado – Orangen – Salat

Orangen-Avocado-Salat (Feldsalat fehlt)

Orangen-Avocado-Salat (Feldsalat fehlt)

Letzte Woche habe ich in einem omnivoren Restaurant diese traumhafte Vorspeise genossen und heute „kopiert“ … meine Variation enthält:

  • 1 gut gereifte Avocado
  •  2  Orangen
  • 25 g geröstete Pinienkerne
  • kleine Portion Feldsalat (gab es heute nicht im Bioladen, daher einfach ohne)
  • 2 – 3 EL Walnussöl
  • Saft 1/2 Orange
  • 1 TL Fleur de sel (Kochsalz verwende ich eigentlich nur für Spaghettiwasser und da auch nur solches ohne Rieselhilfe)
  • frisch gemahlener Pfeffer

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, abkühlen lassen. Feldsalat putzen, waschen, trockenschleudern.

Die Avocado öffnen, das Fruchtfleisch entnehmen und in Scheiben schneiden, auf einem großen Teller fächerförmig anrichten. Die Orange mit dem Messer schälen, so dass keine weiße Haut bleibt (Anleitung) … Filetieren halte ich für übertrieben, nach dem Entfernen der äußeren Schale inkl. weißer Haut die Orange quer in Scheiben schneiden und auf den Avocadoscheiben anrichten.

Das Dressing aus Walnussöl, Orangensaft, Pfeffer und Salz auf dem Salat drappieren. Pinienkerne und Feldsalat drauf und fertig ist ein himmlischer Salat.

Guten Appetit.

Als Hauptgang habe ich in dem Restaurant ein Sellerieschnitzel ohne Ei in der Panade, dazu eine leckere Tomaten-Basilikum-Soße und Kartoffeln genossen. Wenn man freundlich fragt, erfüllt die Küche einer Veganerin gern die Sonderwünsche 🙂

Achso … ich verwende für meine Rezepte – wenn es möglich ist – ausschließlich Bio-Produkte. Zum Thema „Bio aus dem Supermarkt“ zeigt das ZDF am 12.02.2012 die Sendung „Wie gut ist Billig-Bio?“  mit Nelson Müller.

Blätterteigtaschen mit Kürbis und Pilzen

027

Heute dachte ich so „hmm, Du hast noch 1 kleinen Kürbis zuhause, VK-Blätterteig … was kannst Du damit Leckeres zaubern?“ Ich habe noch 1 Packung Pilze dazugekauft und hier ist das Rezept für echt sauleckere Blätterteigtaschen mit richtig schlotziger Füllung.

Für 10 Blätterteigtaschen

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 Chili-Schote
  • 3 – 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 250 gr braune Champignons
  • 1 – 2 EL helles Mandelmus
  • 1 – 2 EL Wasser
  • Basilikum, Oregano frisch (Sommer) oder getrocknet (Winter)
  • 10 TK-Blätterteigplatten (ich hatte veganen VK-Blätterteig aus dem Bioladen)

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

Den Hokkaido waschen, halbieren, entkernen und in relativ kleine Würfel schneiden. Den Hokkaido braucht man nicht schälen, ggf. kleine „Beulen“ entfernen.  Chilischote entkernen und würfeln, Knoblauch schälen, ebenfalls würfeln. Alles in eine feuerfeste Form geben, mit ca. 3 – 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen. Bei 200 °C, Ober- und Unterhitze für 15 Minuten in den Ofen schieben bis der Kürbis einigermaßen weich ist.

Die Pilze putzen, klein würfeln, in einer Pfanne so kross wie möglich anbraten. Mit etwas Wasser ablöschen, Mandelmus dazu, ganz kurz köcheln lassen, bis alles schön cremig ist.

Blätterteig nach Packungsanleitung antauen lassen.

Kürbismasse und Pilze vermengen, evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann hier noch jede Menge Gewürze nehmen, ist Geschmacksache. Ich habe – weil Winter ist – getrockneten Basilikum und Oregano hinzugegeben und eine Prise Chilipulver.

Mit der Masse die Blätterteigplatten füllen und diese gut zu reckteckigen, dreieckigen, was auch immer Taschen schließen, z.B. mit einer Gabel am Rand zusammendrücken. Als „Kleber“ habe ich einfach Wasser auf die Ränder gepinselt.

Die fertig gefüllten Blätterteigtaschen bei 220 °C für 25 Minuten, Ober- und Unterhitze in den Ofen schieben, goldgelb herausholen und genießen. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen von der leckeren Kombi. Herzhaft, saftig, schlotzig.

Guten Appetit.