Von Januar bis März 2013 gelesen

Durch meine vielen anderen Aktivitäten komme ich nicht so viel zum Lesen, auch sind es wenig Romane, weil ich mich gerade mit meiner Ernährung/Gesundheit beschäftige …

Von Januar bis März gelesen:

  1. Nele Neuhaus, Wer Wind sät, 557 Seiten, Krimi
    Band 5 der Krimireihe um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Hat mir sehr gut gefallen. Ein Toter in der Firma einer Windkraftgesellschaft führt die Ermittler in Richtung von Umweltaktivisten … oder ist es doch etwas „Persönliches“ … spannend bis zum Schluss mit wieder sehr sympathischen Figuren. Lese mitterweile den 6. Band …
  2. Milena Moser, Stutenbiss, Roman
    Ein guter Roman, den man aber nicht unbedingt lesen muss. Zwei Freundinnen, die sich auseinandergelebt haben und sich nun wiederfinden bzw. es versuchen. Keine große Literatur, aber nett für zwischendurch.
  3. Die Tribute von Panem, Flammender Zorn, Teil 3, Hörbuch, Fantasy
    Wie so oft bei Fortsetzungen oder hier Trilogien, gefällt mir der 1. Teil meistens sehr gut. Auch hier flacht die Geschichte nach hinten ab und ich war froh, als der Krieg dann endlich gewonnen war und sich alle lieb hatten. Obwohl, das Ende ist dann doch etwas merkwürdig 😉
  4. Heinrich Harrer, Sieben Jahre in Tibet, 458 Seiten, Sachbuch, Biografie
    Das Buch habe ich leider abgebrochen, werde aber sicher irgendwann weiterlesen. Die Geschichte der Flucht durch Indien und Nepal ist eigentlich spannend, aber dann doch etwas langwierig geschrieben. Liegt wahrscheinlich daran, dass Harrer kein Schriftsteller war.
  5. Michael Hjorth, Der Mann, der kein Mörder war, Hörbuch, Krimi
    Auch hier, zu viele Längen … ich mochte einfach nicht dranbleiben und habe erst mal abgebrochen. Der Fall klingt spannend, aber es ist zu zäh, um beim Putzen, Walken, Bügeln „dran“ zu bleiben.
  6. Ursula Poznanski, Fünf, 380 Seiten, Krimi/Thriller
    Whow, eine wilde Schnitzeljagd der anderen Art. Die Polizei bewegt sich in der Welt der Geocatcher und muss nach versteckten „Hinweisen“ suchen. Kann sie den wahnsinnigen Mörder stoppen, bevor er die nächsten „Geschenke“ in Form von Körperteilen versteckt. Spannend, gruselig, mit einem überraschenden Ende. LESEN!!!
  7. Andreas Grabolle, Kein Fleisch macht glücklich, 300 Seiten, Sachbuch, Ernährung
    Eins der wichtigen Bücher dieser Zeit, die zeigen, dass wir uns verändern müssen. Die Gesellschaft muss endlich aufhören, sich selbst mit ungesunder Ernährung krank zu machen und dabei viel Elend über unsere Tiere und die Umwelt zu bringen. Grabolle verpackt harte Fakten in seine eigenen Erfahrungen und beschreibt die Hintergründe in lebendiger Sprache. LESEN!!
  8. J.R.R. Tolkien, Herr der Ringe … Trilogie, Fantasy
    No, not for me … an diesen Schreibstil kann ich mich nicht gewöhnen. War die Geschichte der Hobbits am Anfang noch interessant, bin ich im 1. Buch ausgestiegen.
  9. Judita Wignall, Going Raw – Wie Sie Ihre Ernährung auf Rohkost umstellen und damit Ihr Leben bereichern. Sachbuch, Ernährung
    Wieder ein Buch, was mich sehr stark beschäftigt. Um meinen Körper zu entgiften, suche ich weiter nach Lösungen zur gesunden Ernährung und bin jetzt bei Rohkost gelandet. Ich lasse mich ein auf das spannende Experiment und merke, wie es mir immer besser geht.

Ende März begonnen, lese ich noch bzw. liegt ganz oben auf dem SuB:

  1. Nele Neuhaus, Böser Wolf, Krimi … beginnt wieder spannend, Pageturner 🙂
  2. Sharon Gannon, Yoga und Vegetarismus, Sachbuch … eine interessante Studie der Gründerin des Jivamukti-Yoga
  3. Galina Schatalova, Wir fressen uns zu Tode, Sachbuch … unglaublich, was die Ärztin für Fakten an den Tag legt!
  4. Dr. Brian Clement, Wunder-LebensMittel, Sachbuch … noch nicht gelesen, ein erstes Durchblättern sieht nach interessanter Lektüre aus.
  5. Christine Volm, Meine liebsten Wildpflanzen rohköstlich, Sachbuch … wann wird es Frühling und Zeit für gesunde Wildkräuter???

So, hm, eigentlich doch ganz gut, oder? Da ich derzeit viele Bücher und Artikel über Ernährung lese, kommt die Belletristik etwas kurz. Aber … ok, oder?

Lesegrüße von Steffi

085

086 087 089 090 091

Werbeanzeigen

Gelesen … von Oktober bis Dezember 2012

Ja, der liebe Blog kam in den letzten Wochen etwas kurz. Viel Arbeit, viele Verabredungen, irgendwie immer zu tun …. zum Lesen blieb wenig Zeit, aber die habe ich sinnvoll genutzt 😉

Gelesen im Oktober:

  • Nele Neuhaus – „Schneewittchen muss sterben„, Bd. 4 der Reihe um Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff
    Der beste Band der Reihe, Bd. 5 liegt bereits auf dem SuB (Wer Wind sät)
  • Victoria Boutenko – „Grüne Smoothies
    lecker, gesund, empfehlenswert
  • Karen Kingston – „Feng Shui gegen das Gerümel im Alltag
    Lese ich leider immer noch, komme nicht vorwärts, spätestens im Januar wird aufgeräumt in den „Schmuddelecken“. Danke für Deine Geduld, liebe Nina S. B-)
  • Attila Hildmann – „Vegan for fit
    Auch wenn ich die 30-Tage-Challenge nicht mitmache, hat mir das Buch bei meinem Umstieg auf die vegane Ernährung interessante Anstöße gegeben und es sind leckere Rezepte drin, die die Pfunde nur so schmelzen lassen (ohne Bewegung funzt das allerdings auch nicht)
  • Björn Moschinski – „Vegan für alle
    Ein wunderbares Kochbuch von einem sehr sympathischen Koch.

Gelesen im November:

  • Jean G. Goodhind – „Mord ist schlecht für’s Geschäft„, Bd. 1 der Reihe um Honey Driver und Steve Doherty
    Ein guter, leichter Krimi. Ich werde die Reihe aber nicht fortsetzen …
  • Out el Koulob – „Saidas Klage“
    Was für ein Buch, schlecht geschrieben, laaaangweilig, nach 30 Seiten abgebrochen!
  • Lily Brett – „Einfach so
    Ein nicht ganz so leicht zu lesender, doch empfehlenswerter Roman der amerikanisch-jüdischen Autorin. Etwas sperrig mit einer mir fern gebliebenen Protagonisten aber liebenswerten Nebendarstellern (ihr Vater, ihr Mann)

Gelesen im Dezember:

  • Suzanne Collins – „Die Tribute von Panem (1) – Tödliche Spiele“ – Hörbuch, ungekürzt von Audible.de
    Eine fesselnde Geschichte, die nicht an ein Jugendbuch glauben lässt. Der Kampf ums Überleben in der Arena ist extrem brutal, die Mordlust und der Voyeurismus des Capitols ist abstoßend. Eine Metapher auf unsere heutige Medienwelt? Weit entfernt sind wir „Dank“ Dschungelcamp & Co. nicht mehr … igitt. Katness und Peeta wachsen einem ans Herz und man hofft und hofft …
  • Suzanne Collins – „Die Tribute von Panem (2) – Gefährliche Liebe“ – Hörbuch, ungekürzt
    Es geht spannend weiter … können Katness und Peeta ihre „Liebe“ genießen? Wird jetzt alles gut im Distrikt 12? Katness hat dem Capitol wohl doch zu sehr auf die Füße getreten. Gibt es den erhofften Aufstand? Katness und Peeta müssen wieder eine große Aufgabe übernehmen … und da ist noch Gale, für wen wird sie sich entscheiden?
  • Ursula Poznanski – „Erebos
    Ich habe es wohl momentan mit den guten Jugendbüchern. Erebos ist fesselnd, spannend und zeigt auf, was Internet und Onlinespiele mit Jugendlichen machen können. Gibt es künstliche Intelligenz wirklich schon? Das ist ziemlich gruselig …
  • Ursula Poznanski – „Saeculum
    Das Buch finde ich noch beser als Erebos … ich habe die ersten 100 Seiten in einem Zug gelesen, weil es so spannend ist. Eine Gruppe junger „Mittelalter-Spieler“ geht in den Wald, in einen verfluchten Teil des Waldes und das „Spiel“ beginnt. Dieses Buch werde ich bis Ende des Jahres ausgelesen haben. SPANNEND!!! Absolut empfehlenswert 🙂
  • Suzanne Collins – „Die Tribute von Panem (3) – Flammender Zorn“, Hörbuch ungekürzt
    Den 3. Band der Trilogie habe ich schon auf dem iPod … die Rebellion hat begonnen, können Katness, Peeta und Gale gegen das Capitol gewinnen? Die Geschichte wird mich beim Walken und Bügeln begleiten. Ich freue mich schon drauf, werde im Januar eine Bewertung abgeben.

Im September 2012 gelesen

September-Lektüre

September-Lektüre

Ach, was für ein schwacher Lesemonat … es ist so viel passiert, es war so wenig Zeit. Dafür habe ich sehr gute und überaus interessante Bücher gelesen, die mein Leben verändert haben. Gleichzeitig habe ich viel Zeit mit interessanten Gesprächen, lieben Freunden und jeder Menge Internetrecherche verbracht. Da blieb fürs Lesen leider nicht viel Zeit.

  1. Dr. Rüdiger Dahlke – PEACE FOOD, Sachbuch, 336 Seiten
    Dieses Buch lag schon ein paar Wochen auf dem SuB. Ich wusste, wenn ich es lese, werde ich definitiv kein Fleisch und keine tierischen Produkte mehr essen. Und so ist es … bis vor ca. 12 Jahren habe ich 4 Jahre vegetarisch gelebt. Irgendwie, ohne besonderen Grund bin ich wieder zum Fleischessen zurückgekehrt, sehr mäßig aber doch regelmäßig. Seit einiger Zeit nagten wieder vermehrt die Zweifel an mir und ich brauchte einige Anstöße, um nun zum Veganismus überzugehen. Schlechte Blutfettwerte und die Warnung vom Arzt „Ihre Leber ist leicht verfettet!“ gaben mir den Rest. Wenn man Tiere wirklich liebt und das tue ich, dann ist Vegetarismus nicht ausreichend. Ich verzichte seit einigen Wochen komplett auf tierische Produkte und ES GEHT MIR SUPER. Ich danke Dr.  Dahlke für sein Buch, das mein Leben verändert hat. Ich danke Nina, die mir den ersten Anstoß gab und ich danke allen veganen Köchen für ihre leckeren Rezepte. Jetzt fehlt mir noch ein guter veganer Supermarkt – wie in Berlin – in der Nähe und ich wäre wunschlos glücklich. So muss man sich mit DM, dem Bio-Supermarkt in Fallersleben und dem Internet behelfen. Alles kein Problem. Vegan ist super lecker und sooo gesund. Ich hoffe, viele viele Menschen lesen PEACE FOOD und fangen an, umzudenken!! Wer sich jetzt fragt, ob ich meine Lederschuhe und Ledertaschen wegwerfe … natürlich NICHT. Die werden bis zum bitteren Ende getragen. Aber beim Neueinkauf bin ich auf der Suche nach neuen Wegen und es gibt welche, aller Anfang ist schwer … aber ich will es ganz!
  2. Henning Mankell, Erinnerung an einen schmutzigen Engel, HC 348 Seiten
    Der Autor ist einer meiner Lieblinge und es war klar, dass ich dieses Buch sofort kaufen und auch lesen würde. Herr Mankell hat mich nicht enttäuscht. Eine wunderbare, etwas skurrile und wieder mal sehr düstere Geschichte, die eine junge Frau Anfang des 20. Jahrhunderts nach Afrika bringt und sie dort fast verzweifeln lässt. Nichts ist wirklich schön, nichts scheint real zu sein. Liest man das Nachwort von H. Mankell weiß man, warum. Die Geschichte beruht auf eine klitzkleine Wahrheit, die 1904 wirklich passiert ist, doch alles darum herum hat H. Mankell erfunden. Spannend, bizarr und am Ende tooootal traurig. Hervorragend geschrieben, Lesetipp!
  3. Nele Neuhaus, Schneewittchen muss sterben, TB 534 Seiten
    Da ich mich hauptsächlich mit veganen Themen und PEACE FOOD beschäftigt habe, wird das Buch wohl erst im Oktober gelesen 😉
  4. Lara Adrian, Erwählte der Ewigkeit, Hörbuch, exklusiv und ungekürzt von Audible.de
    Das Finale im 10. Band um die Stammesvampire und ihre Gefährtinnen beginnt etwas lahm, aber wird mit der Zeit immer spannender. Ich kann in der Reha auf dem Ergometer kaum aufhören, dieses super Hörbuch zu hören. Nicht jedermanns Geschmack aber auf alle Fälle „mein Ding“. Sterling Chase ist bei den Ordenskriegern in Ungnade gefallen, zu groß ist seine Blutgier, zu groß seine distanzierte Haltung der Gruppe gegenüber. Doch bei dem großen Knall am Ende des 9. Bandes rettet er allen den Arsch, indem er sich der Polizei stellt und somit dem Orden die Zeit für eine Flucht gibt. Dragos hat überall seine Finger drin, hat an wichtigen Positionen seine Lakaien verteilt. Für den Orden wird es immer schwieriger, das Gleichgewicht zwischen den Menschen und dem Stamm zu halten. Auf seinem einsamen Krieg gegen Dragos trifft Chase auf die hübsche Tavia … sie scheint anders zu sein, aber ist sie ein Mensch? Hier gibt es eine riesen Überraschung und für alle Fans: Ich werde es nicht verraten. Selber hören oder lesen. Ich bin jetzt nach 3/4 der Lektüre begeistert und bange um das Ende. Wird die Reihe hier wirklich abgeschlossen? Ich würde gern noch mehr lesen/hören … besonders, wenn das Simon Jäger macht. Ich glaube nicht, dass jemand die hocherotischen Szenen besser lesen kann *seufz* 😉
  5. Sabine Thiesler, Hexenkind, Hörbuch
    Eine skurrile Geschichte um einen perversen Kinderschänder, zu der ich demnächst noch eine Rezie schreibe …

Ja, das war quantitativ wenig, aber qualitativ ein guter Monat.

Eure Lese-Steffi

Gelesen im August 2012

eine kleine Auswahl

eine kleine Auswahl

Im August habe ich urlaubsbedingt etwas mehr gelesen … aber mein normales Pensum noch lange nicht erreicht …

  1. Nele Neuhaus, Tiefe Wunden, 480 Seiten (Fall 3 Bodenstein/Kirchhoff)
    5 von 5 Sternen für super gute Krimiunterhaltung
  2. Martin Suter, Allmen und die Libellen, 195 Seiten (Auftakt einer neuen Reihe)
    4 von 5 Sternen für den etwas anderen Krimi um einen Lebemann und seinen Diener
  3. Stephen King, The Stand – das letzte Gefecht, Hörbuch Teil 7 und 8
    5 von 5 Sternen für 54 Stunden wunderbar gruseliges Hörvergnügen! Vor 20 Jahren gut, heute gut 🙂
  4. John Friedmann, Flaschen drehen furioso, 394 Seiten
    5 von 5 Sternen für ein herrliches Debüt von Friedmann. Tolle Charaktere, eine irre Geschichte und eine wunderbare Kulisse in der Toscana.
  5. Sabine Thiesler, Der Kindersammler, 527 Seiten
    Eine harte Story um einen Kinderschänder und der Begegnung mit der Mutter eines seiner Opfer. Der etwas andere Krimi mit ermittelnden Beamten, die nur am Rande ermitteln …
  6. Bethan Roberts, Köchin für einen Sommer, 317 Seiten
    Zur Hälfte gelesen und ich bin noch nicht sicher, ob es mir gefällt. Die Mutter der Protagonistin nervt mich, die Geschichte zündet irgendwie nicht … ich werde es aber zuende lesen, denn es hat „etwas“ 😉

Das war mein Lese-August. Nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

Momentan lese ich noch „Köchin für einen Sommer“ und auf dem iPod läuft Stefan Möllers „Expedition zu den Polen“, ein sehr lustiges Buch, vor allem, wenn man gerade nach Poznán gereist ist und vieles erkennt.

Der September wird hoffentlich wieder ein guter Lesemonat.

Eure Steffi

Gelesen im Juli 2012

Im Juli habe ich wieder etwas mehr gelesen und ich steigere mich weiter, denn Ende Juli/Anfang August ist „Leseurlaub“.

Im Juli gelesen:

Jonathan Franzen – Freiheit, 731 Seiten, TB
Dieses Buch hat mich leider sehr gelangweilt, so dass ich es nach 200 Seiten abgebrochen habe. Warum erst nach 200 Seiten? Ich dachte immer, so viele positive Meinungen können doch nicht täuschen, ob es noch gut wird? Wurde es leider nicht, die Protagonisten blieben mir fremd und unsympathisch, die Geschichte öde … dieses Buch muss man wirklich nicht lesen!

Eliot Pattison – Der fremde Tibeter, Shan ermittelt (Fall 1), 493 Seiten, TB
Auch dieses Buch habe ich abgebrochen.  Die politische Situation in China und Tibet ist sicherlich hochinteressant, aber dieser Krimi konnte mich nicht weit genug fesseln, um mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Ein Krimi muss spannend sein und diese Spannung kam hier irgendwie nicht auf.

Husch Josten – Das Glück von Frau Pfeiffer, 212 Seiten, HC
Ich dachte im Juli schon, kein Buch könnte mich fesseln, ich würde nur „daneben greifen“ … aber dann kam zum Glück dieses Buch. Etwas skurril mit verschrobenen Protagonisten, doch wirklich lesenswert. 4 Londoner begegnen sich nicht ganz zufällig und erfüllen einer alten Dame einen Herzenswunsch. Dieser Wunsch bringt alle zusammen nach Frankreich. Liebe, Freundschaft und Treue … gibt es diese wirklich? Können Menschen glücklich werden? Ein lesenswertes Buch.

Nele Neuhaus – Tiefe Wunden (Fall 3 Bodenstein und Kirchhoff), 480 Seiten, TB
Den 3. Fall um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff habe ich zur Hälfte gelesen und schließe ihn Anfang August ab. Wieder sehr spannend mit einem interessanten Fall. Ich weiß nach rund 220 Seiten immer noch nicht, wer der Mörder ist … eine verworrene Geschichte, die in den 2. Weltkrieg und die KZs der Nazis zurückreicht. Wer ist hier eigentlich wer und wer hat ein Motiv? Ich freue mich schon auf Fall 4, der bereits ganz oben auf dem SuB liegt 🙂

Im Juli gehört:

Stephen King – The Stand, das letzte Gefecht … Hörbuch, 8 Teile, 54 Stunden
Im Juli habe ich Teil 3, 4, 5 und 6 gehört. Also insgesamt rund 24 Stunden. Das Hörbuch ist super spannend und erlaubt die Fragen „Was passiert, wenn unsere Gesellschaft zerstört wird?“ – „Wie werden sich die Menschen entwickeln?“ – „Wird alles besser oder fängt alles wieder von vorn an?“ … gruselig und interessant zugleich. Absolut empfehlenswert, die 54 Stunden sollten einen nicht abschrecken, dauert halt ein bisschen länger, das Hörvergnügen 😉

Im August hoffe ich auf bessere Bücher, Zeit zum Lesen habe ich ja 🙂

RuB Zuwachs Juli 2012

neu im Bücherregal sind Teil 3 und 4 der Krimireihe um die Ermittler Bodenstein und Kirchhoff … Urlaubslektüre für Lesesteffi 🙂