Reflexion #3 2017

Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden,
ohne dass ihr Licht schwächer wird.

~ Buddha ~

 

Happy Diwali to everyone
(indisches Licherfest 06.-10.11.2018)

licht 01

Advertisements

Reflexion #2 2017

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.

Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern.

Wieder Atem holen lernen, das ist es.

~  Christian Morgenstern ~

DSC_0454

Reflexion #1 2017

Ruhen heißt:

in sich selbst hinabsteigen,

den Ort finden,

wo alle Spannungen verschwinden.

Lerne,

deinen Körper zu entspannen,

indem du ruhig atmest

und den Geist nach innen wendest.

Quelle: Unterricht Yogalehrerausbildung Oktober 2017,  aus „Tibetische Weisheiten“ von Drukpa Rinpoche

 

Herbstferien – Kurse starten wieder ab 16./19.10.2017

Buddha 01

Hallo liebe Yogainteressierte, diese Woche enden die aktuellen Kurse und wir machen zwei Wochen Pause … ab Montag, 16.10. und Donnerstag 19.10.2017 starten die Kurse wieder und laufen bis zu den Weihnachtsferien (9x Üben).

Yogazentrum Meine(r)-Mitte, 38527 Meine

Anmeldungen an yoga.steffi.manca(at)web.de oder per Telefon/WhatsApp 0173-6975087.

Es sind noch wenige Plätze frei …

Habt einen schönen Herbst, genießt Euer Leben … herzlichst, Steffi

tattoo_ahimsa

Yoga mit Steffi

Steffi Yoga

Das erste halbe Jahr 2017 ist schon wieder vorbei und es ist so viel passiert in dieser Zeit. Ich habe meine Yogalehrerausbildung jetzt schon fast zur Hälfte rum, es sind ja insgesamt immerhin 4 Jahre für die BDY Ausbildung. Ab dem zweiten Jahr sollten wir mit dem Unterrichten beginnen, damit sich das Erlernte aus der Theorie auch in die Praxis umsetzen lässt und sich vertiefen kann. Mir hilft es ungemein und ich fühle mich mittlerweile sicher im Umgang mit meinen Schülern und bei den Vorbereitungen für die Kurse. Vor allem habe ich viel Spaß an dieser „Arbeit“, die für mich nicht wirklich Arbeit ist sondern Erfüllung. Den Unterricht vorzubereiten, mich auf die Stunde einzustimmen und dann gemeinsam mit meinen Schülern durch die Stunde gehen und am Ende alle entspannt zu sehen, das ist für mich ein echtes Glücksgefühl.

Im Januar habe ich den ersten Kurs in Meine gestartet, nach den Osterferien ging es dann mit zwei Kursen am Montagabend weiter. Nach den Sommerferien werde ich mein Angebot erweitern und zusätzlich noch am Donnerstagabend unterrichten. Ich danke meinen bisherigen Schülern für Ihr Vertrauen und freue mich, dass fast alle bei mir bleiben und im Yoga weiterkommen wollen. Ich freue mich über jeden neuen Schüler, der mich und meinen Yoga kennenlernen möchte.

Wer dabei sein möchte, kann sich gern melden. Es sind noch wenige Plätze in den Kursen frei. Mail an yoga.steffi.manca(at)web.de

Was ist Yoga eigentlich?

Yoga ist eine mittlerweile über 2000 Jahre alte Technik, mit Körper, Atem und Aufmerksamkeit zu arbeiten. Das hört sich auf den ersten Blick vielleicht abstrakt an, ist jedoch gar nicht so schwer: Indem wir beim körperlichen Üben (den sog. Âsanas) ganz bewusst den Atem mit einbeziehen, wird meist ganz automatisch auch der Geist ruhiger. Und alleine dieser einfache Aspekt sorgt dafür, dass viele Teilnehmer sagen „Yoga tut mir gut“. Wobei für den einen vielleicht das „Durchbewegen“ des Körpers, insbesondere des Rückens, wohltuend ist, jemand anderes empfindet das „zur Ruhe kommen“ wichtiger.

Mit akrobatischen Verrenkungen hat der moderne Yoga nichts zu tun! Yoga ist kein Leistungssport, kann diesen aber unterstützen und ggf. ausgleichen.

Und: Yoga ist keine Religion!

Was ist das besondere an Viniyoga?

Ich unterrichte in der Tradition des Viniyoga. Beim Viniyoga geht es darum, den Yoga dem Übenden anzupassen – nicht umgekehrt. In der Praxis bedeutet das, den Yoga so zu gestalten, dass jeder/jede Übende unter Berücksichtigung der individuellen Möglichkeiten und ggf. Einschränkungen für sich angepasst üben kann.

Für meine Gruppen baue ich den Unterricht so auf, dass wir vom Leichten zum Schweren üben und jeder individuell seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten in die Bewegungen geht.

Für wen ist Viniyoga geeignet?

Durch die hohe Individualisierung im Viniyoga kann jeder Yoga üben. Unsicher? Dann sprich mich gerne an!

Aktueller Termin im Juli!

Jetzt sind erstmal Sommerferien und ich mache eine kurze Pause in Meine. Am Sonntag, den 16.07.2017 habt Ihr in Braunschweig eine Gelegenheit, mich und meinen Yogaunterricht kennenzulernen. Das Yoga-Ambiente bietet im Rahmen der Yoga Ungewöhnlich Reihe Outdoor Yoga an verschiedenen Orten mit immer wieder anderen Lehrern und Stilen in Braunschweig an. Informationen auf der Facebookseite von Yoga-Ungewöhnlich. Die Stunde ist kostenlos, Matten sind selber mitzubringen. Der Ort wird auf der Facebookseite bekannt gegeben. Anmeldungen sind nicht erforderlich, schaut einfach vorbei.

Ich freue mich, Euch kennenzulernen.

Namaste, Steffi

tattoo_ahimsa

Yogakurs für Neu- und Wiedereinsteiger ab 30.01.2017

tattoo_ahimsaIn Kooperation mit meiner Yogaschule in Meine werde ich ab 30.01.2017 einen Yogakurs für Neu- und Wiedereinsteiger anbieten.

Der Kurs geht über 10 Abende und findet montags von 18:00 – 19:15 Uhr im YOGA-Zentrum Meine(r)-Mitte, Zuckeralle 25, 38527 Meine statt.

Verbindliche Anmeldungen bis 25.01.2017 bitte an yoga.steffi.manca@web.de oder telefonisch 0173-6975087.

Ich freue mich

Eure Steffi

Steffi goes Yogalehrer, morgendliche Routine

tattoo_ahimsa

Seit genau 1 Jahr habe ich nun meine morgendliche Yogapraxis … wie geht es mir damit? Was hat es bei mir bewirkt? Hat sich etwas verändert?

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Meine frühmorgendliche (wochentags um 5 Uhr, am Wochenende um 7 Uhr) Praxis hat sich soweit in meinen Tagesrhythmus „eingeschlichten“, so dass ich sie gar nicht mehr als etwas Besonderes wahrnehme. Meine Yogalehrerin hatte Recht, es muss so selbstverständlich werden wie Zähne putzen, Duschen, Tee trinken … erst dann ist es wirklich Yoga.

Doch, doch … es hat sich schon etwas bemerkbar gemacht. Ich atme tiefer, bewusster … alltäglicher Stress überfällt mich nun nicht mehr bzw. lässt er sich leichter „wegatmen“. Ich habe noch mehr gelernt, auf meinen Körper zu hören. Wie geht es ihm heute? Was braucht er heute? Letztes Jahr, am Anfang meiner Praxis hat er morgens gern nochmal gezwickt, mein Rücken war oft steif und ich brauchte die Praxis, um überhaupt warm und beweglich zu werden. Mittlerweile sind die Asana so selbstverständlich geworden, so dass der Atem wirklich fließen kann … ich genieße jede Minute nach dem Aufstehen, bin überhaupt nicht müde. Na gut, eine kommunikative Quasselstrippe am frühen Morgen werde ich niemals werden. Ich brauche einfach meine Ruhe, mag die erste Stunde einfach noch nicht reden. In der Woche ist das einfach, weil ich um 5 Uhr wirklich allein aufstehe und die erste Stunde für mich allein habe. Am Wochenende ist das schon schwieriger und bei einem der Wochenenden der Yogalehrerausbildung fällt es mir wirklich schwer, mich auf meine Kolleginnen einzulassen. Ich glaube aber, dass die das mittlerweile gemerkt haben und mir eine ruhige Ecke am Morgen gönnen …

Seit Januar habe ich auch noch die morgendliche Zungenreinigung und Ölziehen in die Routine eingebaut … auch das bekommt mir merklich gut. Meine Zunge war noch nie so rein wie in diesem Jahr. Wenn man darüber nachdenkt, was sich da über Nacht so ansammeln kann, bin ich froh, dass ich das nun morgens vor meiner ersten Tasse Tee oder Ingwerwasser beseitigt habe.

Ja, so sieht das aus. Ein Jahr ist wie im Flug vergangen … im November ist schon das letzte Yogalehrerwochenende für das erste Schuljahr und ab Januar bin ich dann in der „2. Klasse“. Ich freue mich nach wie vor wie Bolle, dass ich den Yogaweg gehe ❤

Namasté, Ihr Lieben.

Eure Steffi

7ac7b7cfd65a2b292f619c5dcd766cf8