Bücher im Sommer 2015

DSC_0440Hallo liebe Leseratten,

ich habe im Urlaub jede Menge gelesen und möchte Euch die Highlights hier vorstellen bzw. als Lesestoff empfehlen.

DSC_0442Charlotte Roth – Als der Himmel uns gehörte, TB 608 Seiten

Diese wunderbare Geschichte verdanke ich einem Geburtstagsgeschenk von der lieben Heike. Und was von ihr kommt, kann nur gut sein. Ich bewundere den hervorragenden Buchgeschmack von ihr und empfehle Euch gern, regelmäßig ihren Blog zu besuchen.

Klappentext: London 2011. Die junge Läuferin Jennifer will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Jetzt aber drohen Panikattacken ihren Traum zu gefährden. Mit ihrem Trainer, dem Iren Gregory, der sie heimlich liebt, reist Jennifer nach Mandeville, auf den Landsitz ihrer Familie. Sie hofft, sich bei ihrer fast hundertjährigen Urgroßmutter Alberta Rat holen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen, damals in Berlin, im Jahr 1936. Auf den Spuren ihrer Familiengeschichte wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.

Meine Meinung: Das Buch habe ich verschlungen, konnte es kaum beiseitelegen, wollte immer wissen, wie es weitergeht. Das Buch ist in zwei Handlungssträngen aufgebaut, es beginnt zu den Olympischen Spielen 2012 in London und wechselt immer wieder in die Zeit zwischen 1932 und 1936 in die Zeit der Olympischen Spiele von Los Angeles 1932 und Berlin 1936. Das harte Training und das harte Leben holen die Protagonisten immer wieder ein. Der aufkommende Faschismus in den 30er Jahren wirft seine Schatten auch auf die Sportler. Die olympischen Spiele stehen auf der Kippe. Was tut die Welt gegen die braune Brut? Gerade in der heutigen Zeit ein brisanter und interessanter Lesestoff. Ich habe schon viel über die Zeit gelesen, aber man lernt immer wieder etwas dazu und erfährt Sachen, die einen den Kopf schütteln lassen über so eine hohle Gesinnung.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DSC_0443Karin Kalisa – Sungs Laden, HC 255 Seiten

Eine zufällig Entdeckung bei einem Bücherbummel im Urlaub hat mir diese wunderbare Geschichte beschert. Bitte lest dieses Buch. Ich habe mich lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt und konnte in die Geschichte abtauchen. Ein modernes Märchen, eine bezaubernde Geschichte.

Klappentext: Am Anfang ist es nur eine alte vietnamesische Holzpuppe, die in der Aula einer Grundschule Kinder und Lehrer bezaubert. Noch ahnt keiner, dass binnen eines Jahres der Prenzlauer Berg auf den Kopf gestellt werden wird: Das Szene-Viertel entdeckt seinen asiatischen Anteil und belebt seine anarchisch-kreative Seele neu. Brücken aus Bambus spannen sich zwischen den Häusern, Parkraumwächter tragen Kegelhüte, auf Brachflächen grünt exotisches Gemüse, und ein Zahnarzt macht Sonntagsdienst für Patienten aus Fernost. Nachdem auf dem Dach des Bezirksamts kurzzeitig auch noch die Ho-Chi-Minh-Flagge wehte, münden die Aktionen in ein Fest, wie der Kiez noch keines erlebt hat: großes vietnamesisches Wassermarionettentheater in einem Ententeich! Vom Gemischtwarenladen des studierten Archäologen Sung nimmt all dies seinen Ausgang. Hier treffen die Schicksale ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter mit den Lebensgeschichten früherer DDR-Bürger zusammen, von hier aus wird der Kiez nicht nur mit Obst und Gemüse, sondern auch mit dem guten Geist der Improvisation versorgt. Und siehe da: Gute Laune ist auch in Berlin möglich! Eine Utopie, natürlich. Aber eine hochgradig ansteckende.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Finger weg vom nächsten Buch! Vom Klappentext geblendet, habe ich hier voll daneben gegriffen. Ich hätte vorher lieber hier in die Rezensionen gucken sollen, dann hätte ich das Geld gespart:

Enzo Fileno Carraba – Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten, TB 224 Seiten
So eine dämliche Geschichte mit mir überaus unsympathischen Protagonisten habe ich lange nicht mehr gelesen. Nach ungefähr der Hälfte habe ich dann noch schnell quer gelesen und kann nur sagen: Finger weg, reine Geldverschwendung.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich habe noch mehr Bücher gelesen und auch gehört. Ich hoffe, der kleine Auszug gefällt Euch.

Liebe Balkonlesegrüße von Steffi

DSC_0454

Advertisements

Bücher gelesen/gehört … Januar bis Juni 2015

DSC_0350Uiuiui, ich habe meinen Blog bezüglich Lesen/Hören ja ziemlich vernachlässigt, dabei habe ich dieses Jahr schon so schöne Bücher gelesen oder gehört. Davon hier eine Zusammenfassung:

Nele Neuhaus – Die Lebenden und die Toten, 554 Seiten TB
Fall 7 für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoffe
Irgendwie fällt die Reihe mit jedem Band mehr ab. Das Buch war gut zu lesen, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen.

DSC_0351Susanne Mischke – Einen Tod musst Du sterben, 351 Seiten TB
Fall 4 für Bodo Völxen und sein Team
Auch hier flacht die Handlung in der Fortsetzung etwas ab, aber nach wie vor habe ich viel Spaß mit dem kauzigen Völxen und seinem herrlich Team.

DSC_0357Lusinda Riley – Der Engelsbaum – Hörbuch
Klappentext (Amazon): Dreißig Jahre sind vergangen, seit Greta Marchmont das Herrenhaus verließ, in dem sie einst eine Heimat gefunden hatte. Nun kehrt sie zurück nach Marchmont Hall in den verschneiten Bergen von Wales – doch sie hat keinerlei Erinnerung an ihre Vergangenheit, denn seit einem tragischen Unfall leidet sie an Amnesie. Bei einem Spaziergang durch die winterliche Landschaft macht sie aber eine verstörende Entdeckung: Sie stößt auf ein Grab im Wald, und die verwitterte Inschrift auf dem Kreuz verrät ihr, dass hier ein kleiner Junge begraben ist – ihr eigener Sohn! Greta ist zutiefst erschüttert und beginnt sich auf die Suche zu machen nach der Frau, die sie einmal war. Dabei kommt jedoch eine Wahrheit ans Licht, die so schockierend ist, dass Greta den größten Mut ihres Lebens braucht, um ihr ins Gesicht zu blicken …

Ein flüssig geschriebene, wunderbar anzuhörende Geschichte zum Abtauchen! In gewohnter Weise verknüpft die Autorin Gegenwart und Vergangenheit. Spannend zu hören und die Romantik kommt auch nicht zu kurz 😉

Penelope Fitzgerald – Die Buchhandlung, 164 Seiten TB
Gäääähn, so ein langweiliges Buch. Wohl von dem Titel geblendet, hatte ich mehr erwartet, die Geschichte bleibt aber durchweg banal und nichtssagend. Hätte ich doch nochmal die Rezies im Büchertreff gelesen, da wurde man ja „gewarnt“ 😉

Hape Kerkeling – Der Junge muss an die frische Luft – Hörbuch
Gelesen vom Autor, ein sehr empfehlenswertes Hörbuch. Mich hat die sehr persönliche Geschichte von Hape Kerkeling sehr berührt. Schon als 9jähriger hat er einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen müssen … wie traurig. Sehr gefühlvoll erzählt Kerkeling von der Krankheit seiner Mutter und von der großen Liebe zu seinen Großmüttern. Aber keine Angst, das Buch ist nicht nur traurig sondern eben auch Hape Kerkeling pur, mit viel Witz und Erzähltalent erfährt man vieles über die Jugend des Komikers. Herrlich! Toptipp!

Peter Mayle – Ein guter Jahrgang, 288 Seiten TB
Abgebrochen, weil …. laaaaangweilig, die Geschichte findet irgendwie keinen Platz, der Protagonist palavert vor sich hin und weiß irgendwie nicht recht, wie es eigentlich weitergehen soll. Brrr, ich rate ab.

DSC_0358Peter Lauster – Wege zur Gelassenheit, Hörbuch
Abgebrochen, was für ein langweiliges Geschwafel. Gäääähn …

Lara Adrian – Kriegerin der Schatten (Band 12 Midnight Breed) – Hörbuch
In gewohnter Weise, irgendwie nichts neues. Viele Sexszenen, na ja … werde die Reihe jetzt wohl mal abbrechen. War ganz nett 😉

S.J. Kincaid – Insignia – die Weltenspieler, 512 Seiten TB
Irgendwie bin ich wieder auf SciFi zurückgekommen und habe begonnen, mir einige Bücher auf dem SuB zurechtzulegen und zu lesen. Angefangen habe ich mit diesem interessanten Buch.

Amazon.de: Amerika in der nahen Zukunft: Die virtuelle Realität ist Toms große Leidenschaft – und sein einziger Trost in einem ansonsten trostlosen Leben. Bis man ihm überraschend einen Platz im »Spire« anbietet, der Eliteschule des Pentagon. Da die Kriege der Zukunft im Weltall ausgefochten werden, ist man dort stets auf der Suche nach jungen Computergenies, die als virtuelle Weltenspieler das Kommando über die Kampfdrohnen übernehmen können. Tom ist begeistert, erhofft sich Ruhm, Freundschaft und Abenteuer. Noch ahnt er nicht, welchen Preis er, seine neuen Freunde und seine große Liebe dafür bezahlen müssen …

Meine Meinung: Obwohl eher ein Jugendbuch, konnte mich die Geschichte doch fesseln. Aber nicht so sehr, dass ich mir gleich den Folgeband holen musste. Interessante Idee, diese Mikrochips, ob es das in Zukunft mal geben wird? Mittlerweile wird ja einiges in der Medizin gemacht, vom elektronischen Herzschrittmacher bis zum Chip im Kopf für Gehörlose. Werde das Thema gespannt weiter verfolgen …

DSC_0352Lissa Price – Starters – Hörbuch
Band 1 der zweiteiligen Story um junge Menschen, die ihren Körper an alte Menschen verleihen … auch dies ist eher ein Jugendbuch, konnte mich aber mitreißen. Wer „Die Tribute-Reihe“ mag, wird auch dieses Buch mögen. Wieder mal gibt es bekloppte Reiche, die mit den Armen machen, was sie wollen … aber auch hier zeigt sich ein Aufstand auf. Wer wird am Ende gewinnen? Das Hörbuch hat Spaß gemacht!

Lissa Price – Enders – Hörbuch
Band 2 … was im ersten Band nicht geschafft wurde, hier findet es nun ein Ende. Ich will nicht zu viel verraten. Mir hat die Geschichte um die Jungen (Starters) und Alten (Enders) gut gefallen.

David Ebershoff – Das dänische Mädchen – HC
Mich konnte die interessant klingende Geschichte nicht fesseln, mir war es zu leise und zu zäh, habe das Buch relativ schnell abgebrochen.

DSC_0356Felicitas Mayall – Zeit der Scorpione – 400 Seiten TB
Fall 8 für Laura Gottberg und Angelo Guerrini. Endlich mal eine Fortsetzung, die mich fesseln konnte. Der Fall ist spannend und die Spannungen zwischen Laura und Angelo greifbar. Lauras Ängste und die Angelos Traumaverarbeitung nehmen einen großen Teil ein in diesem Band, aber der Fall kommt dabei nicht zu kurz. Ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert, ob sie ihre Liebe retten können. Können Sie? Lest selbst … diese Reihe macht mir weiterhin Spaß!

Amazon.de: Nur der Tod ist eine sichere Bank. Auf dem Anwesen von Paolo Massimo, einem mächtigen Florentiner Banker, wird eine Leiche entdeckt: Es ist der Erbe jener Münchner Bank, die Massimo übernehmen will.
Commissario Guerrini taucht ein in die Welt der europäischen Hochfinanz, und dazu braucht er die Hilfe deutscher Ermittler. Laura Gottberg ist wenig begeistert, in diesen brisanten Fall hineingezogen zu werden. Und tatsächlich: Er bringt ihre Familie in höchste Gefahr. Es ist die Zeit der Skorpione.

Andreas Eschbach – Herr aller Dinge – Hörbuch
Jetzt hat mich das Eschbachfieber gepackt. Nach den Kurzgeschichten „Eine Trillion Euro“ und „Der Mann aus der Zukunft“ habe ich weitere Hörbücher von ihm in meine Audible-Bibliothek geladen.
Dieses Hörbuch war so klasse, über 23 Stunden Spannung pur. Hören oder halt lesen! Allerdings liest Sascha Rotermund sowas von gut. Ich empfehle die Hörbuchfassung.

Audible.de: Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind. Er beschließt, seine Idee umzusetzen und die Welt zu verändern – denn nur so, sagt er sich, wird er Charlottes Liebe gewinnen.Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn auf die Spur eines uralten Geheimnisses: Es hat schon einmal eine Zivilisation gegeben – und sie hat das schrecklichste Verbrechen begangen.

Äußerst gut recherchiert, ich habe selbst mal nach Nanotechnologie usw. gegoogelt und war erstaunt, wieviel von der im Buch beschriebenen Technik bereits entwickelt ist. Etwas gruselig ist das schon 😉

Andreas Eschbach – Die Haarteppichknüpfer – Hörbuch
Ja, was sage ich zu dieser Geschichte? Erst dachte ich, ich wäre in einem historischen Roman gelandet, irgendwo um das früheste Mittelalter oder noch früher herum. Boah, dachte ich, ist ja nichts so meins. Da ich aber den Klappentext gelesen hatte, wusste ich ja, in welche Richtung es geht und las weiter. Dann wurde es spannend, als die Raumtransporter und andere Protagonisten von anderen Planeten auftauchten. Dann, so am Anfang der zweiten Hälfte begann der Roman ziemlich skurril zu werden. Immer mehr Handlungsstränge, Zeitensprünge und ich wusste manchmal nicht mehr, was diese Figur denn nun eigentlich mit der ursprünglichen Geschichte der Haarteppichknüpfer zu tun hatte. Doch irgendwann hatte ich es wieder. Es ging ja alles um die jahrhundertausend Jahre währende Regentschaft des angeblich unsterblichen Kaisers. Nun gut, ich habe die Geschichte zuende gehört. Fand sie auch ganz gut … nur manchmal extrem verworren. Kann ich das Buch empfehlen? Nicht wirklich … nur wer sich für interstellare Kaiserregentschaften begeistern kann, Unsterblichkeit und gottesdemütige Untertanen … ja dann, hört das Buch. Eschbach schreibt spannend und interessant. Nur hier fand ich die Fäden oft zu verknotet und musste so manches Mal zurückspulen, um einen verlorenen Faden wieder aufzunehmen.

Philippe Grimbert – Ein besonderer Junge – 176 Seiten TB
Eine ziemliche seltsame Geschichte um eine ganz besondere Freundschaft … ziemlich skurril, aber gut geschrieben.

Andreas Austilat – Mark Twain in Berlin – 216 Seiten HC
Als Twain-Fan war diese Lektüre einfach Pflicht für mich. Lese ich doch alles von und über ihn mit großer Begeisterung. Mark Twain hatte einfach einen sehr einnehmenden Humor, der dem meinen sehr nahe ist. In diesem Buch von Austilat erfährt man viel über den Aufenthalt von Twain in Berlin. Es war nicht ganz einfach für den Amerikaner, sich an die preußische Lebensweise zu gewöhnen. Und vom schlechten Winterwetter mal abgesehen, scheint es ihm in Berlin ganz gut gegangen zu sein.

DSC_0354

Andrea Camilleri – Die Form des Wassers – TB
1. Fall von Commissario Montalbano
Ich wollte mal wieder eine italienische Krimireihe lesen, muss aber feststellen, dass mir Montalbano nicht so sehr ans Herz wächst wie andere Ermittler. Da wir noch ein paar Bände von Camillerie zuhause rumliegen haben, gebe ich dem Commissario nochmal eine Chance, das hat aber Zeit … die Geschichte ist ok, zeigt sie doch deutlich wie korrupt und kaputt das italienische Rechtssystem ist. Aber irgendwie konnte ich mit Montalbano nicht warm werden.

Michael Crichton – Beute (Prey) – Hörbuch
Gerade am Hören, bin in der Mitte … Klasse spannende Geschichte und aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Nanotechnologie auch beängstigend. Der Leser schafft es mit vielen verschiedenen Stimmen gut gelesen die Spannung aufzubauen … alleinig die Ich-Perspektive ist etwas gewöhnungsbedürftig, hat mich aber im Verlauf der Geschichte nie gestört.

Peter Stamm – Nacht ist der Tag – TB
Amazon: Gillian ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin, sie ist eine schöne Frau, sie führt eine abgesicherte Beziehung mit Matthias, sie hat ihr Leben unter Kontrolle. Eines Nachts hat das Paar nach einem Streit einen Unfall, ihr Wagen rammt auf nasser Straße ein Reh. Matthias stirbt, sie erwacht im Krankenhaus. Mit einem zerstörten Gesicht. Erst langsam setzt sich ihr Leben wieder zusammen und eine Geschichte aus der Vergangenheit wird zu einer möglichen Zukunft.
Eindringlich, mit leisen Worten und unausweichlichen Bildern erzählt Peter Stamms neuer großer Roman von einer Frau, die ihr Leben verliert, aber am Leben bleiben muss – eine Tragödie, die zu einem Neuanfang wird.

Lese ich gerade … eine Frau verliert durch einen Unfall ihr Gesicht, ihren Mann und den Halt im Leben. Trotzdem kann ich mit der Frau nicht warm werden, sie bleibt mir fremd und irgendwie unsympathisch.

20 Bücher in 6 Monaten, davon ein paar abgebrochen. Außerdem habe ich noch jede Menge vegane Kochbücher gelesen. Diesen werde ich mal einen anderen Blogpost widmen. Mensch, früher habe ich 6 – 8 Bücher im Monat gelesen. … da hatte ich aber auch mehr Zeit. Einmal weil es mir nicht so gut ging und ich viel liegen musste und dann hatte ich nicht so viele andere Hobbys, die mich vom Lesen abgehalten haben. Aber alles hat seine Zeit … mir macht das Lesen in jeder noch so freien Minute weiterhin unglaublich viel Spaß und ich kann wunderbar abschalten und entspannen.

Lest mehr Bücher!!! Eure Steffi

Bücher 2014

neuhaus_neleHallo liebe Leseratten … ich habe eines meiner Hobbys dieses Jahr etwas schleifen lassen. Bei schönem Wetter bin ich Quad gefahren, bei schlechtem habe ich genäht. Da blieb nur abends im Bett noch etwas Zeit zum Lesen. Diverse Bücher sind dabei verschlungen worden oder wurden nach kurzer Zeit abgebrochen. So ist das, von manchem Klappentext zum Kauf verführt, konnte die Geschichte mich dann doch nicht fesseln. Andere Bücher waren tolle Highlights und werden einen sicheren Platz in meinem Regal behalten.

Britta Orlowski – Rückkehr nach St. Elwine und Pampelmusenduft
Die Reihe um die Menschen in St. Elwine hat mich im ersten Teil nicht so ganz gefesselt, ich habe das Buch aber gern gelesen. Der zweite Band „Pampelmusenduft“ war um Längen besser. Eigentlich vom Thema „Patchwork/Quilten“ auf die Reihe aufmerksam geworden, musste ich dann feststellen, dass das Thema leider nur am Rande mit einbezogen wurde. Wer eine typisch amerikanische Schnulze lesen möchte, um vom Alltag abzuschalten, dem kann ich die Bücher empfehlen.

pampelmusenduft stelwine1Meinem Lieblingsmann habe ich gestern den neuen Nesbo geschenkt. Bin gespannt, ob ihm das Buch gefällt und dann lese ich es natürlich selbst auch noch 😉

nesbo_sohnIch selbst freue mich auf den neuesten Band von Nele Neuhaus mit den sympathischen Kommissaren Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein.

neuhaus_neleAktuell auf dem Nachttisch … liest sich gut … Die Seelenfotografin von Charlotte Freise

seelenfotografinDieses Buch habe ich begonnen, lese es aber wohl erst im Weihnachtsurlaub zuende. Ist ein nicht so leichter Stoff … In die Wildnis / Into the wild von Jon Krakauer. Die Verfilmung liegt auch schon im DVD-Regal und wird im Urlaub geschaut.

into the wildEin besonderes Lesevergnügen dieses Jahr war „Vintage Love“ von Stephanie Lehmann. Eine gut geschriebene Geschichte um zwei Frauenschicksale, die rund 100 Jahre voneinander entfernt sind. Besonders die Zeit ab 1907 hat mich gefesselt. Ich mag Geschichten um Frauen, die sich gegen jede Tradition durchgekämpft und sich gegen die „Männerwelt“ behauptet haben. Heute hat man es als Frau ja zum Glück leichter, zumindest in vielen Ländern. Lesetipp …

vintage loveLieblingsbuch dieses Jahr, wenn im Dezember nicht noch ein besseres kommt ist für mich „Chuzpe“ von Lily Brett!!

chuzpeDie Geschichte um Tochter und Vater ist so tiefsinnig, so wunderbar einfühlsam und mit sehr viel liebenswertem Humor geschrieben, ich habe dieses Buch verschlungen und werde es ganz sicher nochmal lesen!!

Klappentext (Amazon): Ruth kann nicht begreifen, daß ihr Vater Edek, vor wenigen Wochen erst von Melbourne zu ihr nach New York gezogen, weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Und daß Lebensabend überhaupt der falsche Begriff ist für den munteren Siebenundachtzigjährigen, der sich erst in Ruths Korrespondenzbüro nützlich zu machen versucht und wenig später ein Verhältnis beginnt mit der (viel zu jungen, wie Ruth findet) Polin Zofia (69). Als Edek zusammen mit Zofia und deren Freundin Valentina auch noch ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen will, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist, bangt Ruth gleichermaßen ums Erbe und um ihre Nerven.

Die Autorin: Lily Brett wurde 1946 in Deutschland geboren. Ihre Eltern heirateten im Ghetto von Lodz, wurden im KZ Auschwitz getrennt und fanden einander erst nach zwölf Monaten wieder. 1948 wanderte die Familie nach Brunswick in Australien aus. Mit neunzehn Jahren begann Lily Brett für eine australische Rockmusik-Zeitschrift zu schreiben. Sie interviewte und porträtierte zahlreiche Stars wie Jimi Hendrix oder Mick Jagger.
Heute lebt die Autorin in New York. In regelmäßigen Kolumnen der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ hat Lily Brett diese Stadt porträtiert. Sie ist mit dem Maler David Rankin verheiratet und hat drei Kinder.

Ich lese die Bücher von Lily Brett unheimlich gern und empfehle sie ausnahmslos.

Ich habe noch mehr Bücher gelesen, dies war eine kleine Auswahl aus 2014. Während meiner Nähstunden habe ich diverse Hörbücher gehört, die ich in einem weiteren Artikel beschreiben werde. Hier haben es mir besonders die Bücher von Lucinda Riley angetan, die sich „nebenbei“ gut hören lassen.

lucinda1 lucinda2 lucinda3Beste Lesegrüße von Steffi

 

 

Buch des Monats … März 2014

Buch des Monats_Niwobo

Nina George – Das Lavendelzimmer
Hörbuch März 2014 … exklusiv bei Audible.de

lavendelzimmer

 

 

 

 

Kurzbeschreibung (Amazon)
Er weiß genau, welches Buch welche Krankheit der Seele lindert: Auf seinem Bücherschiff, der »literarischen Apotheke«, verkauft der Pariser Buchhändler Jean Perdu Romane wie Medizin fürs Leben. Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen, seit jener Nacht vor 21 Jahren, als die schöne Provenzalin Manon ging, während er schlief. Sie ließ nichts zurück außer einem Brief – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer. Dem Sommer, der alles verändert und Monsieur Perdu aus der kleinen Rue Montagnard auf eine Reise in die Erinnerung führt, in das Herz der Provence und zurück ins Leben.

Die Autorin
Die Publizistin Nina George, geboren 1973, arbeitet seit 1992 als freie Journalistin, Schriftstellerin und Kolumnistin. George schreibt Wissenschaftsthriller und Romane, Reportagen, Kurzgeschichten sowie Kolumnen. Ihr Roman „Die Mondspielerin“ erhielt 2011 die DeLiA, den Preis für den besten Liebesroman. Für ihren Kurzkrimi „Das Spiel ihres Lebens“ wurde Nina George 2012 mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet. Ihr Roman „Das Lavendelzimmer“ stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde von der Presse begeistert besprochen. Unter ihrem Pseudonym Anne West gehört Nina George zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Erotikautorinnen. Mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Jens J. Kramer, schreibt Nina George unter dem gemeinsamen Pseudonym Jean Bagnol Provencethriller. Nina George lebt in Hamburg.

Meine Meinung
Jean Perdu ist auf der Suche nach der großen Liebe, die er vor 20 Jahren verlor. Manon, die Frau aus dem Süden hat ihn verzaubert und geht ihm nicht mehr aus dem Kopf. Sie ist in einer Nacht einfach verschwunden, den Brief, den sie hinterlassen hat, hat er nie gelesen. Sein Leben war seitdem fad, öde, traurig und vor allem einsam. Durch seine Nachbarin Katherine wird in ihm der Wunsch geweckt, sein Leben zu ändern … doch dafür muss er die Vergangenheit loslassen. Er liest den Brief und das löst in ihm etwas aus (Inhalt verrate ich hier natürlich nicht!). In Paris ist er unglücklich, also macht er sich mit seinem alten Bücherschiff „Lulu“ auf die Reise in den Süden, um die Autorin seines Lieblingsbuches „Südlichter“ zu suchen und sie nach der Liebe zu fragen. Auf seiner Reise begleiten ihn der bekannte Schriftsteller Max, der die wahre Liebe ebenfalls noch nicht entdeckt hat und der auf der Flucht vor seinen Anhängerinnen ist … nach einer Weile stößt noch der italienische Koch Cunio zu ihnen, auch er hat sich vor 20 Jahren verliebt und sucht diese Frau auf den Flüssen Frankreichs. Die drei erleben auf ihrer Fahrt in Richtung Süden einige Abenteuer und lernen verschiedene Frauen kennen. Doch ist es „Die Richtige“?

Ein wunderbares, leises, sehr poetisches Buch mit einem unglaublich sympathischen Protagonisten und einfallsreich geflochtenen Figuren. Ich mag das Buch wirklich und empfehle es sehr … man bekommt Lust, eine Schiffsreise durch Frankreich zu machen, die Fahrt, die Sonne des Südens und die Nacht unter Sternen zu genießen.

Ich habe das Buch als Hörbuch genossen, wunderbar gelesen von Richard Barenberg.

Weitere Buchtipps findet Ihr im Blog der lieben Nicole.

Liebe Grüße von Steffi

Buch des Monats … Februar 2014

Buch des Monats_NiwoboDiesen Monat möchte ich nicht nur den Patchworkern/Quiltern ein wunderschönes Buch nahelegen …

Sommerherzen von Karen White

es geht um Liebe, Trauer, Vertrauen und eben Quilts. Wunderbar, ich konnte richtig schön abtauchen …

Kurzbeschreibung (amazon.de)
Darf Liebe bedingungslos sein?

Nach einem Nervenzusammenbruch zieht sich Caroline in das Sommerhaus ihrer Familie in den Bergen North Carolinas zurück. Sie hofft, die Schönheit der Natur und die Fürsorge ihrer Mutter werden ihre Sorgen vertreiben. Denn das alte Haus am Lake Ophelia birgt Erinnerungen an glücklichere Zeiten. Dennoch fällt es ihr schwer, sich zu öffnen. Das Verhältnis zur Mutter ist angespannt. Erst als sie Jewel kennenlernt, die impulsive Tochter eines zugezogenen Städters, fasst sie neuen Lebensmut. Und dann ist da noch ihre Vertraute, die betagte Rainy, die im Ort einen kleinen Souvenirladen besitzt. Rainy überredet die beiden, zusammen mit ihr einen Quilt zu fertigen. Das gemeinsame Quilten bringt die Frauen aus drei Generationen einander näher …

Meine Meinung:
Nach Arbeit und Struktur war das die richtige Lektüre, leicht zu lesen mit einer zauberhaften Geschichte und ganz liebevollen Charakteren. Caroline trauert seit 13 Jahren um ihren Bruder Jude, Drew trauert um seine vor 3 Jahren verstorbene Frau Shelby, Jewels, die Tochter von Drew und Shelby hat ebenfalls ein traumatisches Erlebnis hinter sich … alles dreht sich um Jude und Shelby, die sich als Teenager über alles geliebt haben. Carolines Mutter und Shelbys Oma führen die drei mit ihren eigenen Mitteln zusammen … über das Quilten … Was hat es mit dem Quilt auf sich, den Jewels in einer Kiste ihrer Mutter findet? Kann Caroline über das Quilten wieder Frieden in ihrem Leben finden? Hach, herrlich … über das Ende werde ich Euch natürlich nichts verraten. Nicht nur für Patchworkerinnen und Quilterinnen, dieses Buch wird jeden ansprechen, der Geschichten voller Liebe mit sympathischen Protagonisten mag. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen, da die Geschichte nicht besonders anspruchsvoll und das Ende dann doch ziemlich vorhersehbar war.
Ach ja … noch ein wichtiger Punkt in dem Buch sind Eistaucher … musste erst mal googlen, um was für einen Vogel es sich handelt. Ja, so ist das, Lesen bildet 😉

014Lesen macht schön. Liebe Grüße, Steffi

Bücher aktuell – Januar 2014

009Nachdem ich mich zu einer Blogpause Ende 2013 entschieden und mich auch sonst etwas aus dem Worldwideweb zurückgezogen habe, hatte ich wieder mehr Zeit für meine Bücher … ausgedehnte Bummel durch Buchhandlungen, gemütliche Lesestunden auf der Couch. Einfach nur abtauchen und entspannen …

Aktuell lese ich:

  1. Georges Simenon, Die Katze (Sonderausgabe des Diogenes Verlages)
  2. Joel Dicker, Die Wahrheit über den den Fall Harry Quebert (Hörbuch)

Im Urlaub gelesen:

  1. Katherine Pancol, die gelben Augen der Krokodile (Taschenbuch)
    Eine wunderbare Geschichte, die ich regelrecht verschlungen habe. Der zweite Band der französischen Trilogie liegt bereits ganz oben auf dem SuB.
  2. Henning Mankell, Mord im Herbst (HC)
    Für Wallander-Fans … das Büchlein (120 Seiten) ist schnell gelesen. Ein gewohnt grummeliger Kommissar ermittelt und stößt auf ein Geheimnis, das viele Jahrzehnte zurückliegt.
  3. Jojo Moyes, Ein ganzes halbes Jahr (Hörbuch)
    Eine bezaubernde Geschichte, die ganz wunderbar zu hören war.
  4. Lara Adrian, Vertraute der Sehnsucht (Hörbuch)
    Den 11. Band der Reihe muss man nicht hören/lesen … wirklich nur für Fans. Am besten hört man auf, wenn es am schönsten ist, nach Band 10 😉

Zuletzt dem RuB hinzugefügt:

  1. Katherine Pancol, Der langsame Walzer der Schildkröten (TB)
  2. Vanessa Farquharson, Nacktschlafen ist Bio (TB)
  3. Lily Brett, Lola Bensky (TB)
  4. Sven Görtz, Da liegt ein Toter im Brunnen (TB)
  5. James Bowen, Bob, der Streuner (TB)
  6. Thommie Bayer, Vier Arten die Liebe zu vergessen (TB)
  7. Wolfgang Herrndorf, Arbeit und Struktur (HC)
  8. Karen White, Sommerherzen (TB)
  9. T.C. Boyle, Wenn das Schlachten vorbei ist (TB)
  10. Michèlle Minelli, Die Ruhelosen (TB)

010 028 029 016 015 012 018 019 020 023

Von April bis Juli 2013 gelesen …

022Bis auf den Urlaub war es wieder eine sehr schwache Lesezeit …

 

 

  1. Das Lied der Dunkelheit und Das Flüstern der Nacht von Peter V. Brett, Band 1 und 2 der Dämonenreihe als Hörbuch. Hat mich der erste Band noch einigermaßen fesseln können, habe ich den zweiten Band nach ca. 2,5 Stunden abgebrochen. Die Sprache der Krasianer ging mir total auf die Nerven. Das Buch hat ziemliche Längen und einige Wiederholungen. Ich hätte gern mehr über die Herkunft der Horklinge, also den Dämonen erfahren. Doch dafür war es einfach nicht gut genug …
  2. Made in Italy, Rocco Fortunato … ein sehr lustiger Roman über die Kindheit und Jugend von einem jungen Italiener, der doch eigentlich nur Liebe und Sex will. Eine wunderbare Strandlektüre.
  3. Nachtgefieder von Felicitas Mayall … Laura Gottbergs siebter Fall. Fing dieser siebte Band etwas lahm an, konnte er mich später doch fesseln und baute ordentlich Spannung auf. Besonders der Commissario hat dieses Mal echte Probleme 😉
  4. Möchtegern von Milena Moser … Klappentext klang spannend, andere Sachen von der Autorin mochte ich … aber, hat mich gelangweilt, abgebrochen.
  5. Avanti Amore von Dana Philips … Bücher mit italienischen Titeln ziehen mich an und so landete dieses Buch auf meinem Wunschzettel. Von meinem Mann gut gemeint geschenkt bekommen und … leider abgebrochen. Sowas von flach und öde … Schade :-/
  6. Filou, ein Kater auf Abwegen von Sophie Winter … Katze auf dem Titel? Das könnte zu Steffi passen. Eine liebe Freundin hat mir dieses Buch geschenkt. Leider auch ein Flop. Ich werde mich nie an die Geschichten gewöhnen, die aus der Sicht eines Tieres geschrieben werden. Einfach zu vermenschlicht … schade, ich habe es etwa nach der Hälfte abgebrochen.
  7. Ready Player One von Ernest Cline … als Hörbuch. Zuende gehört und für sehr gut befunden. Eine Empfehlung für Nerds der 80er 😉
  8. Das Gleichgewicht der Welt von Rohinton Mistry … diese schwierige Geschichte aus Indien habe ich für lange Winterabende zurückgestellt. Dafür brauche ich Konzentration, die ich jetzt im Sommer nicht habe. „Habe ich die Blumen auf dem Balkon gegossen?“, „Wollen wir ein Eis essen gehen?“, „Fahrradtour?“ … 😉
  9. Alle meine Wünsche von Grégoire Delacourt … ein bezauberndes Buch über die Liebe, Vertrauen und die Frage „Was mache ich, wenn ich im Lotto gewinne?“. LESEN!!!
  10. Der Fliegenmensch von T.C. Boyle … Kurzgeschichten, skurril, fantastisch, eben Boyle. Wer ihn mag, wird auch dieses kleine Büchlein mögen. Wer ihn nicht kennt, muss sich daran gewöhnen.
  11. Hannas Töchter von Marianne Fredriksson … in dieses Buch habe ich noch nicht hereingefunden und habe es vorerst zurückgestellt.
  12. Der Poet der kleinen Dinge von Sabine Rogers … eine herrlich skurrile Geschichte um Liebe und Freundschaft. Die Autorin von „Das Labyrinth der Wörter“ hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht sondern mir schöne Lesestunden geschenkt.

Ich höre und lese aktuell noch:

  1. Das Orchideenhaus von Lucindy Riley … eine herrliche Begleitung für meine Nähstunden. Ich liebe England :-*
  2. Fata Morgana von Agatha Christie … Miss Marple wie sie leibt und lebt, herrlich. Fast zuende gelesen, in bekanntem Stil. Herrliche Abendlektüre fürs Bett. Die Filme kenne ich alle, die Bücher (ohne Mr. Stringer) werde ich nach und nach noch lesen.

021