Aufräumen – Raum schaffen – Loslassen #2

image

Das Thema Loslassen, Aufräumen und damit mehr Lebenszeit gewinnen nimmt immer mehr Fahrt auf … heute habe ich tagsüber erst mal die Facebook App von meinem Smartphone gelöscht. Man schaut ja doch immer wieder drauf, wenn die kleine rote Zahl Neuigkeiten ankündigt. Ich kann sowas schwer ignorieren. Also, aus den Augen – aus dem Sinn. Mittagspause schon mal ohne Facebook verbracht 😉

Jetzt werde ich dann einen weiteren, tieferen Schnitt durchziehen. Ich werde meinen Facebook Account, den ich seit 8 Jahren regelmäßig pflege, besuche und mit mehr oder weniger sinnlosen Posts vollpumpe, deaktivieren!! In der letzten Zeit hatte ich immer mehr das Gefühl, dass da wirklich nur noch Dünnes, Sinnfreies, oft auch Beleidigendes, Doofes geschrieben wurde und es mir meine Zeit und Kraft raubt, diesem ganzen oberflächlichen, schwachsinnigen, gelogenem, vom Marketing beeinflussten Kram zu folgen. Nachdem ich mit ein paar Leuten gesprochen habe, die in den letzten Monaten Facebook ebenfalls den Rücken gekehrt haben, steht mein Entschluss fest. Nun ja, so ganz habe ich es mir vor wenigen Minuten doch nicht getraut … das Konto ist jetzt erst mal  deaktiviert. Mal sehen, ob ich demnächst dann noch den letzten Schritt mache und alles lösche.

Bei Instagram und Pinterest werde ich vorerst noch bleiben, weil ich mir einfach gern mal zwischendurch schöne Fotos ansehe … aber auch da ist die letzte Entscheidung noch nicht gefällt, denn auch diese Netzwerke sind – ehrlich betrachtet  nicht lebensnotwendig. Für mich dienen sie jedoch der Inspiration. Schauen wir mal. Vom Twitter-Account trenne ich mich leidenschaftslos, habe dieses Netzwerk nie wirklich verstanden.

Ja, und dann wäre da noch dieser Blog … ich schreibe ja sehr wenig, die Follower sind auch noch im zweistelligen Bereich. Also, wozu bloggen? Weil es von 86 Followern vielleicht gelesen wird? Warum mache ich das überhaupt? Weil ich gern schreibe, ok, aber das kann ich auch in einem Tagebuch, das nicht im Internet veröffentlicht ist. Dazu werde ich mir noch ein paar Gedanken machen und überlegen, wie es mit diesem kleenen Blögchen weiter geht.

Also, jetzt sind die sozialen Netzwerke dran … für mehr Lebenszeit, für mehr Lebensqualität!

Herzliche Grüße von Steffi

Advertisements

11 Gedanken zu „Aufräumen – Raum schaffen – Loslassen #2

  1. ich bin auch immer wieder am überlegen, allerdings habe ich neben meinen Blogs erst seit 1 Jahr Fb, für mich ein guter Kontaktknotenpunkt…insgesamt sitz ich einfach viel zuviel am Netz, taff wie Du das durchziehst

  2. Danke … 100%ig habe ich es gerade doch nicht durchgezogen, sondern habe das Konto erstmal nur deaktiviert. Löschen ist so krass, fand ich gerade. Werde jetzt mal die FB-freie Zeit genießen 🙂

  3. Wahnsinn. Ich hatte letztens auch den Gedanken, dass die sozialen Medien total unnütz sind. Mehr Follower dadurch? Nein, weil es irgendwie keine ernsthaften Erwachsene auf Facebook gibt. Vielleicht bin auch so interessant wie Knäckebrot und das ist der Grund warum ich keine likes bekomme. Wofür das Ganze?

    Macht dir das Bloggen keinen Spaß mehr oder welche Beweggründe hast du um damit aufzuhören? Ich würde gerne deinen Weg weiterverfolgen, es klang bis jetzt nie leidenschaftslos. Aber klar für einen Leser macht man das Ganze nicht, obwohl ich mittlerweile schon innerlich soweit bin, dass ich sage: „Ich mache es für mich, ungeschönt und nicht SEO-optimiert.“

    Liebe und nachdenkliche Grüße,
    Maren

  4. Ich habe auch erst kürzlich mein FB Konto gelöscht. Es hat mich nur noch aufgeregt-auch wenn ich wenn’s hoch kommt gerade mal einmal pro Monat drin war. Man fühlt sich befreiter. Darf ich fragen wofür du bloggst? Für dich oder für die anderen? Was bringt es d.i.r persönlich? Was verbindest du mit deinem Blog? Wenn es für dich mehr als ein Zwang ist, trenn dich. Ansonsten: Hab eine schöne Zeit hier und lass dich drücken. 🙂
    Herzlichst Netti

    • Danke, liebe Netti … ich habe gestern Abend viel darüber nachgedacht und mich entschieden, mein kleines Blöggchen weiter zu führen und ggf. noch etwas anzupassen, vielleicht eine klarere Linie einzuziehen. Da ich hier von lieben Menschen positives Feedback bekomme, möchte ich ihn doch nicht missen 😉

  5. Ich habe Ende des Jahres auch ein neues Handy bekommen und erst einmal fb davon verbannt. Ich habe zwar ein Profil, bin aber fast nie da drin, nur manchmal verschaffe ich mir einen schnellen überblick in einer häkelgruppe. Ich rege mich auch jedes mal darüber auf, wenn die Leute bekloppte Flüchtlingskommentare und rassistischen Müll Posten. Ich habe schon viele Leute deswegen aus meiner Liste aussortiert, aber bei so wenig Nutzung kann ich es eigentlich auch gleich sein lassen. Übrigens, schön, dass du deinen Blog weiter führst 👍

  6. Hallo,
    Deine Facebook-Gefühle kann ich gut nachvollziehen. Viele sinnfreie Kommentare rauben nur Zeit beim durchscrollen. Aber Deinen Blog solltest Du unbedingt weiter schreiben. Ich finde ihn nicht nur gut, sondern sehr sinnvoll. Einige werden Deinen Blog nicht mögen oder auch einfach nur nicht verstehen. Anderen bietest Du aber vielleicht genau das was sie suchen. Ich habe hier in kurzer Zeit vieles interessantes gelesen, gefunden und viele Gedanken und Überlegungen wurden angestoßen. Also bitte weiter machen. Wer weiß schon wozu es noch gut ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s