Veganes Schlemmerwochenende in Berlin

DSC_0263Hach, war das herrlich .. wir waren wieder mal in Berlin!! Ist die bunte Multikultistadt zu jederzeit eine Reise wert, so ist es am Pfingstwochenende immer ganz besonders bunt in der Hauptstadt. Dann findet der Karneval der Kulturen statt und rund 190 Länder feiern mit und stellen sich und besonders ihre landestypischen Leckereien vor. Ich – jetzt seit fast 3 Jahren Veganerin – schaue da natürlich besonders auf die veganen Stände. Also, zunächst bekommt man in Berlin an so ziemlich jeder Ecke leckere vegane Falafel, man verhungert also nicht, und es gibt zahlreiche vegetarische/vegane Restaurants, die sich leicht mit der App Happy Cow finden lassen … Vorstellen möchte ich Euch heute den alternativen Laden Yoyo Foodworld in der Gärtnerstraße in Friedrichshain mit extrem leckeren Burgern und das Satyam in der Goethestraße in Charlottenburg.

Yoyo Foodworld sieht von außen und na ja auch von innen ziemlich rumpelig aus, aber davon darf man sich nicht täuschen lassen. Das Personal ist super freundlich und bereitet frische Burger und klasse selbstgemachte (!) Pommes zu. Leeecker, ein absoluter Topptipp für jeden Berlinbesucher. Ok, System of a down im Hintergrund muss man mögen, aber die Lautstärke war wirklich erträglich und irgendwie war es lustig zu der harten Musik zu essen 😉

YoYo Foodworld YoYo Foodworld 01Das Satyam war ein besonders schönes Erlebnis. Eine Wahnsinnskarte mit vielen vegetarischen Gerichten, die auch alle alternativ vegan angeboten wurden und jeder Menge Veganem. Ich hatte die vegane Platte mit Dal, Spinat mit Tofu (Topptipp!!!), Kichererbsen und Gemüse (sehr scharf), dazu gab es Reis und Salat und das gerade mal für € 7,90. Franco hatte einen leckeren Kokos Reis mit Cashewkernen, einer Linsensoße und einem Kokos-Knoblauch-Dip. Auch sehr lecker. Hätte ich gewusst, wie köstlich der Spinat ist, hätte ich davon eine komplette Portion mit Reis genommen und sonst nix. Ich muss diese Woche unbedingt Spinat mit Tofu machen!!! Perfekt … dazu war das Personal super aufgeschlossen, sehr freundlich und flink wie ein Wiesel. Die kleine Inderin hat den proppevollen Laden sehr professionell bedient und dabei hat sie immer gelächelt. Respekt!!

Satyam01Samstag Mittag sind wir dann in die Markthalle 9, um dort Freunde zu treffen und sind auch dort wieder auf diverse vegane Köstlichkeiten gestoßen. Hach, wenn es doch überall so wäre, dann müsste man sich unterwegs keine Gedanken mehr machen, wo man etwas leckeres essen kann. In der Markthalle gibt es die unterschiedlichsten Stände, u.a. den veganen Stand „Sun Day Burgers“ … dort habe ich einen köstlichen Burger (VK-Brötchen, gebratener Tofu, frischer Spinat, Sprossen, rote Beete, Tomate, Gurke + 3 leckere Soßen: Erdnuss, Chili und Mangochutney) gegessen und dazu einen leckeren Drink (Gurke, Spinat, Apfel, Minze, Ananas) genossen. Leider habe ich vergessen, Fotos zu machen :-/ … man sitzt dort gemütlich inmitten der ganzen Stände, jeder kann sich sein Essen holen … alles ganz locker und easy, Berlin halt 😉

SunDayBurgers02 SunDayBurgers01Sonntag haben wir uns dann aufgemacht zum Karneval der Kulturen und die Fressmeile war für Veganer eine wahre Fundgrube … mei o mei, wenn ich doch immer das Problem der Auswahl hätte, wenn wir unterwegs sind. Ich habe ich für einen köstlichen veganen Malawach entschieden, danach gab es ein Mango-Kokos-Eis und als Drink zwischendurch einen frischen Apfel-Gurke-Spinat-Drink. Wow, für mehr war kein Platz im Magen 😉

Hier ein paar Eindrücke von der Fressmeile … zum Umzug haben wir es nicht geschafft, den haben wir uns abends auf RBB angeschaut, irgendwie rannte die Zeit in Berlin und es war schnell wieder Zeit für den Heimweg.

DSC_0262KdK01DSC_0263DSC_0236 DSC_0235 DSC_0237 Malawach01DSC_0275 DSC_0272 DSC_0264Fazit: Als Veganer in Berlin? Perfekt, nicht umsonst hat die Stadt mal den Titel „Veggiefreundlichste Stadt Europas“ bekommen.

Enttäuschend war das Frühstück im Motel One … angeblich jetzt mit veganfreundlichem Frühstück, aber für 9,50 € hatte ich mehr erwartet als Fertigschnittobst inkl. Granny Smith (bäh), Sojadrink, Brötchen und Marmelade. Ich habe schließlich Müsli mit Obst und Sojadrink gegessen. Ob das angebotene Müsli wirklich vegan war, weiß ich nicht 100%ig, aber ich will dem Personal mal glauben … das Frühstück war jedenfalls vorwiegend omnilastig. Das Hotel buchen wir wohl nicht wieder bzw. werden dann nicht dort frühstücken.

Vegane Grüße – wieder aus der Heimat – von Steffi

KdK03

 

Advertisements

9 Gedanken zu „Veganes Schlemmerwochenende in Berlin

  1. Was hättest du dir denn auf dem Buffet gewünscht – zugegeben, im MotelOne war ich noch nie frühstücken – ich kenne nur unser Frühstücksbuffet im Crowne Plaza (neben dem Tempodrom) und diverse andere im 4 Sterne Segment. Daher ist meine Frage rein fachlich. Vegan ist toll und in B gibt es ja nun auch jede Menge Läden – ich bin gespannt wie unsere neue Speisekarte ab Juni ankommen wird bei den Gästen: erstmals dann für Hotel und Nicht-Hotelgäste einige leckere VEGANE SPEISEN auf der Mittag-/Abendkarte ❤

    • Hallo Winnie,
      vegetarische Aufstriche gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt und Discounter, ebenso Räuchertofu … es waren aber nur Wurst und Käse auf dem Buffet. Ich verlange kein 100%iges veganes Angebot, aber ein paar Aufstriche, etwas Tofu und vielleicht einen Soja-Joghurt könnte man doch verlangen, oder? Wenn das Frühstück dann 12 € kosten sollte, wäre das für mich auch ok. So war das Angebot für Veganer aber sehr eingeschränkt. Wenn ich nur nochmal diesen Artikel finden würde, mit dem das Motel One für veganes Frühstück wirbt … Mist, finde ich nicht 😉
      Wie gesagt, ich habe dort auch nicht gemeckert oder so … ich fand es halt nur ziemlich blöd, dass mal wieder das „übliche“ deutsche Frühstück mit Wurst, Käse, Eiern und Marmelade angeboten wurde.
      Danke für Deinen Kommentar, vielleicht schauen wir beim nächsten Berlin-Besuch in Eurem Haus vorbei 😉
      LG Steffi

      • Danke DIR für dein Feedback!!!
        Wenn man damit wirbt ist es in der Tat eine fast schon Frechheit, wenn man dann nichts da hat. Wir handhaben das meist so, dass wenn wir wissen, dass jemand Veganer ist, dann bestellen wir separat Sojaprodukte oder rühren auch schon mal einen Pancake an. Mit Aufstrichen ist es eben auch eine Frage des Budget des jeweiligen Hauses, aber ich denke, ich weiß, was du meinst.
        ❤ lichst

      • Schön, dass Du mich verstehst … ich gehöre nun wirklich nicht zu den radikalen Missionierungsveganern … aber etwas Respekt vor meiner Ernährungsweise kann man von einem Hotel als Gastgeber schon erwarten.
        Wo arbeitest Du in Berlin, das wäre für den nächsten Besuch eine interessante Adresse … LG Steffi

      • Crowne Plaza Berlin – Potsdamer Platz (neben dem Tempodrom am Anhalter Bahnhof. Ich bin die Breakfast Managerin … war also mir ein inneres Bedürfnis diese Unterhaltung ❤

  2. ich liebe die markthalle9, aber als berlinerin kenn ich noch viel mehr geile vegane restaurants, imbisse und streetfood märkte. also schau dir doch vielleicht mal unseren blog an, für deinen nächsten berlin besuch ❤ ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s