„Die Tochter des Fotografen“ von Kim Edwards

Klappentext:
Lexington, Kentucky, 1964: In einer stürmischen Winternacht entbindet der Arzt David Henry seine hochschwangere Frau. Zuerst bringt sie einen kerngesunden Sohn auf die Welt. Doch dann setzen die Wehen erneut ein, und dem Jungen folgt seine Zwillingsschwester nach. Dieses Kind ist behindert. In Sekundenschnelle trifft David eine Entscheidung: Während seine Frau Norah in Narkose liegt, bittet er die Krankenschwester Caroline, den Säugling stillschweigend in ein Heim zu bringen. Aber Caroline flieht mit dem Mädchen und zieht es allein groß. – So beginnt eine tief bewegende Geschichte, die ein Vierteljahrhundert umspannt. Erst am Schluß treffen alle Lebenswege wieder zusammen, die in jener verschneiten Nacht so grausam getrennt wurden.

Ich bin auf Seite 250 … bis jetzt gefällt mir die sehr traurige Geschichte gut …

 

 

 

 

Im Mittelteil etwas zäh fiebere ich dem Ende entgegen, wo sich hoffentlich alles auflöst?

Advertisements

Italien Mai 2012

Seit gestern Abend bin ich wieder zurück aus „Bella Italia“ … hach, was war das schön. Sobald ich alle Fotos hochgeladen und gesichtet habe, stelle ich hier einiges ein.

Wir waren insgesamt 10 Tage unterwegs. Die Hinreise ging über Österreich, mit Übernachtung in Dornbirn, dann über die Schweiz nach Ghemme (Città del vino). Dort haben wir unser Urlaubsquartier für 7 Nächte aufgeschlagen. Im Agriturismo Il Cavenago (http://www.ilcavenago.it/) ging es uns richtig gut … die Mama kocht, die Familie kümmert sich um den fantastischen Bauernhof, dessen alte Substanz liebevoll und detailverliebt restauriert wurde. Ausflüge führten uns nach Mailand, Turin, Novara und Candelo (im dortigen Ricetto fand ein Blumenfest statt, wunderbar). Ach ja, und einen Nachmittag haben wir im Vicolungo „TheStyleOutlets“ verbracht, war aber nichts besonderes … bekannte Marken halt, riesengroß, mit 150 Shops.

Anlass für die Reise war in erster Linie die diesjährige Kendo-Weltmeisterschaft, die vom 25.-27.05.12 in Novara stattfand. Rundherum haben wir es uns dann richtig gut gehen lassen … Berichte, Fotos und Ergebnisse zur WM gibt es auf diversen Websites (http://www.15wkc-italy.org/) und bei Facebook. Unsere Mädels haben übrigens den 3. Platz im Team belegt, eine grandiose Leistung, und wir waren dabei 🙂

Leider ist die schöne Zeit vorbei und das Büro ruft nach mir … sobald ich das Reisetagebuch geordnet und die Fotos sortiert habe, gibt es weitere Eindrücke von der Reise.

Auch zu den Einkäufen kommen noch Bilder und Kommentare. Eingekauft habe ich ein paar Klamöttchen und einiges an Kosmetik. In Mailand gab es einen MAC-Shop *yippih*, in Vicolungo einen KIKO-Outlet und in Turin war ich in einem fantastischen Kosmetik-Shop und habe u.a.  die Marke Sephora kennengelernt (http://www.sephora.com/). Bilder und Kommentare dazu folgen in Kürze.
Der Alltag bleibt mir hoffentlich noch ein paar Tage fern … ich bin noch im Modus „il dolce far niente“ B-)
Eure Steffi

Meckern für Könner … Vorsicht: Ironie ;-)

Geht es Euch auch so? Jemand oder etwas nervt Euch total, wenn Ihr dann aber mal so richtig Dampf ablassen könnt, dann geht es Euch besser …?

Ich schimpfe jedenfalls gelegentlich wie ein Rohrspatz und dann ist gut … und ich kann mein yogisches Lächeln wieder aufsetzen 😉

Momentan nerven mich die „Nicht-Blinker“ im Straßenverkehr … ist das so schwierig? Ist es zuviel verlangt, anderen Verkehrsteilnehmern durch Betätigen des kleinen Hebels links am Lenkrad anzuzeigen, dass man den Straßenverlauf verlassen möchte? Aber wahrscheinlich amüsieren die sich darüber, dass ich mich hinter ihnen so aufrege … Schade, dass in Deutschland das Hupen verboten ist!! B-)

Na ja, das hier wird jedenfalls meine Meckerecke, um Dampf abzulassen. Freue mich auf Kommentare zu genannten Themen 🙂

Reiseziele

Hier bin ich schon gewesen, ein inoffizielles Ranking 😉

  1. VAE: Abu Dhabi, Dubai
  2. Italien: Mailand, Novara, Ghemme, Turin
  3. Griechenland: Korfu, Kreta, Zakinthos, Chalkidiki
  4. Deutschland: Hamburg, Berlin, München, Nordseeküste St. Peter Ording,  Husum, Krautsand, Ostseeküste Rügen
  5. China: Beijing
  6. Spanien: Ibiza, Teneriffa, Gran Canaria
  7. Österreich: Kärnten Milstätter See, Dornbirn

Mandala-Institut Gifhorn

Seit Februar 2012 besuche ich den Rücken-Yoga-Kurs in Gifhorn im Mandala-Institut. Dort achtet man besonders auf rückenschonende und rückenstärkende Asanas. Ein Schwerpunkt liegt auf der Entspannung vor und nach der Yoga-Stunde. Ich fühle mich sauwohl hier und warte sehnsüchtig, dass es nach einer Pause im Mai weitergeht im Juni …

Link zum Institut: http://www.mandala-institut.de

Hörbuch: Der Jadepalast von Raymond A. Scofield

Mein Hörbuch-Highlight in diesem Jahr!!
Eine wunderbare Geschichte von zwei chinesischen Frauen, die sich in ihrem langen Leben immer wieder begegnen und deren Schicksale einerseits so verschieden verlaufen, doch andererseits immer die gleichen Eckpunkte haben. Ein wahres Hörvergnügen. Historisch sehr gut recherchiert führt uns die Geschichte von 1919 bis heute durch Shanghai, die Wirren der Revolte, der Kulturrevolution und durch die Sitten und Gebräuche Chinas. Die Protagonisten wachsen einem ans Herz und man möchte nicht aufhören, diesem Roman zu lauschen.
Top, absolut empfehlenswert!!

Die Fünf Tibeter ®

Nach meiner zweiten Rücken-OP habe ich nach Alternativen zum Kampfsport Kendo gesucht und bin seit einigen Monaten beim Yoga gelandet … Ich besuche Yoga-Kurse und Seminare und lerne, lerne, lerne. Seit einiger Zeit übe ich morgens nach dem Aufstehen „Die Fünf Tibeter“. Ich will hier nicht lange erklären, was das ist, das können die Profis viel besser.

Mir hilft es, in den Tag zu kommen. Mich auf den Alltag vorzubereiten und einen ruhigen Mantel um mich zu legen … Ich stärke nicht nur meinen Körper sondern vor allem meinen Geist. Die Fünf Tibeter lassen mich „nach innen“ schauen und zur Ruhe kommen.

Es gibt zahlreiche Literatur zu dem Thema. Diese Bücher habe ich bisher zu den Fünf Tibetern gelesen:

Peter Kelder, Die Fünf „Tibeter“ ISBN: 978-3502250357
Shalila Sharamon, „Das Chakra Handbuch“ ISBN: 978-3893850389

Übrigens: In einem Interview auf die „Fünf Tibeter“ angesprochen, gab der Dalai Lama zur Antwort, dass sie ihm nicht bekannt seien 😉

Auf YouTube gibt es die unterschiedlichsten Videos … ich empfehle, ein Seminar zu besuchen, um die Bewegungsabläufe und die Hintergründe zu lernen. Dann hilft natürlich tägliches Üben 😉

Eure Steffi

ein nützlicher Link: http://www.fuenf-tibeter.org/